Login

Login




Registrierung
. Passwort vergessen?
.

 

Wichtige Information! 

Grundgesetz der Bundesrepublik Deutschland Art.5,1)

"Jeder hat das Recht, seine Meinung in Wort, Schrift und Bild frei zu äußern und zu verbreiten und sich aus allgemein zugänglichen Quellen ungehindert zu unterrichten. Die Pressefreiheit und die Freiheit der Berichterstattung durch Rundfunk und Film werden gewährleistet. Eine Zensur findet nicht statt.“

Haftungsausschluss für externe Links

Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle übernimmt die DRFG keine Haftung für die Inhalte externer Links. Für den Inhalt der verlinkten Seiten sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich. Die verlinkten Seiten wurden zum Zeitpunkt der Verlinkung auf mögliche Rechtsverstöße überprüft. Rechtswidrige Inhalte waren zum Zeitpunkt der Verlinkung nicht erkennbar. Eine permanente inhaltliche Kontrolle der verlinkten Seiten ist jedoch ohne konkrete Anhaltspunkte einer Rechtsverletzung nicht zumutbar. Bei Bekanntwerden von Rechtsverletzungen wird die DRFG derartige Links umgehend entfernen. Sie ist nicht dafür verantwortlich zu machen und wird unmittelbar nach Erlangung der Kenntnis darüber, dass ein konkretes Internetangebot, zu dem sie einen Link bereitgestellt hat, und/oder bestimmte Inhalte von Anzeigen oder Beiträgen eine zivil- oder strafrechtliche Verantwortlichkeit auslösen können, den Verweis auf diese Seite aufheben und/oder die Anzeigen oder Beiträge entfernen. 

Keine Abmahnung ohne vorherigen Kontakt!
Sollte der Inhalt oder die Aufmachung dieser Seiten fremde Rechte Dritter oder gesetzliche Bestimmungen verletzen, so bitten wir um eine entsprechende Nachricht ohne Kostennote. Die Beseitigung einer möglicherweise von diesen Seiten ausgehenden Schutzrecht-Verletzung durch Schutzrecht-Inhaber selbst darf nicht ohne unsere Zustimmung stattfinden.
Wir garantieren, dass die zu Recht beanstandeten Passagen unverzüglich entfernt werden, ohne dass von Ihrer Seite die Einschaltung eines Rechtsbeistandes erforderlich ist. Dennoch von Ihnen ohne vorherige Kontaktaufnahme ausgelöste Kosten werden wir vollumfänglich zurückweisen und gegebenenfalls Gegenklage wegen Verletzung vorgenannter Bestimmungen einreichen. Hinweis
Die DRFG in Th. bemüht sich, auf dieser Website richtige und vollständige Informationen zur Verfügung zu stellen. Sie übernimmt keine Haftung oder Garantie für die Aktualität, Richtigkeit und Vollständigkeit der bereitgestellten Informationen.

.

Jugendliche aus Kaluga im Thüringer Landtag

 

Bereits zum vierten Mal organisierte die Deutsch-Russische Freundschaftsgesellschaft in Thüringen e.V. den Aufenthalt von russischen Studenten aus Kaluga. In diesem Jahr kamen vom 18.06. bis 02.07.2012 drei Studenten von der Universität für Finanzen bei der Regierung der Russischen Föderation - Filiale Kaluga zu Hospitationen in die Fraktionen des Thüringer Landtages nach Erfurt.

Kaluga Praktikanten2012

Foto: Peter Michaelis/TLZ

Gastgeber in diesem Jahr waren wiederum die Fraktionen Partei die Linke, die FDP und Bündnis90/ Die Grünen. Seit 2009 wird der Austausch (Hospitation) auf Initiative unserer Gesellschaft gemeinsam mit den Landtagsfraktionen durchgeführt. Der Austausch diente dem Kennenlernen des demokratischen Systems und der Bürgerbeteiligung an den Geschicken des Landes, wie auch die Verbesserung und Festigung der deutschen Sprachkenntnisse. Die Studenten lernten darüberhinaus die Arbeit der Parteien/Fraktionen und die Wirkungen des Parlamentarismus kennen. Begegnungen in Erfurt und Umgebung, wie auch Exkursionen in Thüringen u.a. nach Suhl der Partnerstadt Ihrer Heimatstadt Kaluga - Kaluga ist seit 1969 Partnerstadt von Suhl und liegt ca. 200 km südlich von Moskau s.a. www.kaluga-gov.ru - standen auf dem Reiseprogramm der Kalugaer Studentin Inna Kolobayeva und der Studenten Roman Baraschenko und Pak Grom. Einen der vielen Höhepunkte bildete der Besuch einer Thüringer Zeitungsredaktion wo die Jugendlichen einen Überblick über die Presselandschaft in Deutschland und über die Zusammenarbeit, aber auch die Spannungen zwischen Politik und Medien erhielten. Erfreulich ist auch, dass im Oktober eine offizielle Thüringer Regierungsdelegation zu Wirtschaftsgesprächen nach Russland fahren wird.

Lesen Sie auch den TLZ -Artikel:

"Erfurt. Thüringen entdeckt Russland als einen Markt mit Zukunft. Im Oktober werden Ministerpräsidentin Christine Lieberknecht (CDU) und Wirtschaftsminister Matthias Machnig (SPD) an der Spitze einer Wirtschaftsdelegation Moskau, Uljanowsk und Kasan besuchen. 'Der Auf- und Ausbau der wirtschaftlichen Beziehungen zu Russland ist mittelfristig ein Hauptschwerpunkt der Thüringer Außenwirtschaftsförderung", heißt es in der Antwort der Landesregierung auf eine Kleine Anfrage der FDP. Mit einem Anteil von 3,2 Prozent nimmt Russland Platz 13 in der Rangfolge der Thüringer Ausfuhrländer ein. Rund 300 Thüringer Unternehmen sind auf dem russischen Markt tätig. Allerdings gibt es bislang noch keine partnerschaftlichen Beziehungen zwischen Thüringen und einer russischen Region, Suhl, Gera und Mühlhausen unterhalten Städtepartnerschaften. Drei junge russische Studenten sind derzeit bei den Landtagsfraktionen von Grünen, Linkspartei und FDP. Grom Pak, Inna Kolobayeva und Roman Baraschenka aus Kaluga informieren sich in Thüringen zwei Wochen lang über den Parlamentsalltag. 'Es sind wunderbare Erfahrungen, die wir hier machen", schwärmt Ina Kolobayeva. Alle drei studieren an der Staatlichen Universität beim Finanzminsterium in der Filiale Kaluga und sprechen hervorragend Deutsch.

 

Bei einem Redaktionsbesuch der TLZ ließen sie sich von TLZ-Vize Hartmut Kaczmarek über die Presselandschaft in Deutschland und über die Zusammenarbeit, aber auch die Spannungen zwischen Politik und Medien ins Bild setzen.

Quelle: TLZ v.29.06.2012

Dieser Artikel wurde bereits 10288 mal angesehen.



.