Login

Login




Registrierung
. Passwort vergessen?
.

 

Wichtige Information! 

Grundgesetz der Bundesrepublik Deutschland Art.5,1)

"Jeder hat das Recht, seine Meinung in Wort, Schrift und Bild frei zu äußern und zu verbreiten und sich aus allgemein zugänglichen Quellen ungehindert zu unterrichten. Die Pressefreiheit und die Freiheit der Berichterstattung durch Rundfunk und Film werden gewährleistet. Eine Zensur findet nicht statt.“

Haftungsausschluss für externe Links

Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle übernimmt die DRFG keine Haftung für die Inhalte externer Links. Für den Inhalt der verlinkten Seiten sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich. Die verlinkten Seiten wurden zum Zeitpunkt der Verlinkung auf mögliche Rechtsverstöße überprüft. Rechtswidrige Inhalte waren zum Zeitpunkt der Verlinkung nicht erkennbar. Eine permanente inhaltliche Kontrolle der verlinkten Seiten ist jedoch ohne konkrete Anhaltspunkte einer Rechtsverletzung nicht zumutbar. Bei Bekanntwerden von Rechtsverletzungen wird die DRFG derartige Links umgehend entfernen. Sie ist nicht dafür verantwortlich zu machen und wird unmittelbar nach Erlangung der Kenntnis darüber, dass ein konkretes Internetangebot, zu dem sie einen Link bereitgestellt hat, und/oder bestimmte Inhalte von Anzeigen oder Beiträgen eine zivil- oder strafrechtliche Verantwortlichkeit auslösen können, den Verweis auf diese Seite aufheben und/oder die Anzeigen oder Beiträge entfernen. 

Keine Abmahnung ohne vorherigen Kontakt!
Sollte der Inhalt oder die Aufmachung dieser Seiten fremde Rechte Dritter oder gesetzliche Bestimmungen verletzen, so bitten wir um eine entsprechende Nachricht ohne Kostennote. Die Beseitigung einer möglicherweise von diesen Seiten ausgehenden Schutzrecht-Verletzung durch Schutzrecht-Inhaber selbst darf nicht ohne unsere Zustimmung stattfinden.
Wir garantieren, dass die zu Recht beanstandeten Passagen unverzüglich entfernt werden, ohne dass von Ihrer Seite die Einschaltung eines Rechtsbeistandes erforderlich ist. Dennoch von Ihnen ohne vorherige Kontaktaufnahme ausgelöste Kosten werden wir vollumfänglich zurückweisen und gegebenenfalls Gegenklage wegen Verletzung vorgenannter Bestimmungen einreichen. Hinweis
Die DRFG in Th. bemüht sich, auf dieser Website richtige und vollständige Informationen zur Verfügung zu stellen. Sie übernimmt keine Haftung oder Garantie für die Aktualität, Richtigkeit und Vollständigkeit der bereitgestellten Informationen.

.

Gedenken in Gera 2018

Zum Tag der Befreiung am Dienstag, 08. Mai 2018, versammelten sich auf dem Sowjetischen Ehrenhain am Ostfriedhof, Mitglieder der Geraer Ortsgruppe der Deutsch-Russischen Freundschaftsgesellschaft gemeinsam mit Schülerinnen und Schülern des Osterlandgymnasiums Gera, um an den Tag der Befreiung zu erinnern und sich in ehrendem Gedenken vor den Millionen Opfern des Faschismus zu verneigen.

Aktualisiert am 10.11.2018

Gera1 Gera2 Gera4 Gera6 Gera8 Gera9 Gera3Gera5Gera7Gera10

Zum Tag der Befreiung am Dienstag, 08. Mai 2018, versammelten sich auf dem Sowjetischen Ehrenhain am Ostfriedhof, Mitglieder der Geraer Ortsgruppe der Deutsch-Russischen Freundschaftsgesellschaft gemeinsam mit Schülerinnen und Schülern des Osterlandgymnasiums Gera, um an den Tag der Befreiung zu erinnern und sich in ehrendem Gedenken vor den Millionen Opfern des Faschismus zu verneigen.

Der Sieg über den deutschen Faschismus und die Befreiung Europas war eine Leistung aller Verbündeten in der Anti-Hitler-Koalition. Nur in einer gemeinsamen Anstrengung konnte die menschliche Zivilisation vor einem Terrorregime gerettet werden, das vor keinem Verbrechen zurückschreckte. Angesichts von Millionen Toten ist es umso wichtiger, dass Krieg kein Mittel der Politik mehr sein darf. In ihren kurzen Reden erneuerten Elke Kolodzy und Bernd-Christian Hyckel die Forderung der friedliebenden Menschheit und betonten, dass wir in Europa einen neuen Anlauf brauchen für eine verlässliche Sicherheitsarchitektur, die ausdrücklich Russland mit einbezieht. Es wird dauerhaften Frieden nur mit und nicht gegen Russland geben. Das liegt im Interesse der Einwohner unseres Landes. Umso geschichtsvergessener ist es, wenn die schwarz-rote Bundesregierung im NATO-Verbund Bundeswehrsoldaten an der russische Grenze aufmarschieren lässt und mit verbalem Säbelrasseln die Situation verschärft wird. Den Frieden, den wir hier seit dem Tag der Befreiung vor 73 Jahren erleben, den brauchen wir auch in Zukunft und zwar auf der ganzen Welt.

Ein besonderes Dankeschön bekam Elke Kolodzy vom Stadtrat der Linkspartei, Andreas Schubert:

„Danke Elke für Dein Engagement! Solche Lehrer braucht unser Land, sie müssten jede erdenkliche Unterstützung erfahren, denn diese Inhalte kann man nur mit echtem Bekenntnis vermitteln, das ist mehr als Lehrplan und steht in keiner Berufungsurkunde für Beamte... Deshalb ist ein "Danke" viel zu wenig.

 

Kranzniederlegung in Altenburg

Fotos: Hr.Jäger

 Kranzniederlegung 8.Mai 2018/ 1 Kranzniederlegung 8.Mai 2018/ 2 Kranzniederlegung 8.Mai 2018/ 3 Kranzniederlegung 8.Mai 2018/ 4    Lupe

 

Ortsgruppenmitglieder begehen Tag der Befreiung vom Faschismus in Altenburg

 

Eig.Bericht

Am Dienstag, 08. Mai 2018 fand traditionell im Schmöllner Stadtpark die Gedenkveranstaltung für die Opfer des Faschismus statt.Die Gedenkreden hielten die Landrätin Michaele Sojka und Bürgermeister Sven Schrade.

Im Anschluss fand ein Treffen der Altenburger Mitglieder der Ortsgruppe Gera/Altenburg statt.

In Thüringen ist der 8. Mai seit Oktober 2015 offizieller „Gedenktag anlässlich der Befreiung vom Nationalsozialismus und der Beendigung des 2. Weltkrieges in Europa". Für die Millionen Opfer dieses verheerenden Krieges, der von Deutschland ausging, bedeutete der 8. Mai 1945 das Ende des unmenschlichen NS-Terrors, der Bedrohung mit dem Tode, des industriellen Massenmordes, der Vernichtung durch Arbeit. Auch für unsere Nachbarstaaten, die unterworfen und zu großen Teilen in Schutt und Asche gelegt worden sind, war es der Tag des Sieges der Alliierten über das nationalsozialistische Deutschland, ein Sieg über eine barbarische Ideologie und das Ende von Besetzung und Unterdrückung und damit ein Tag der Freude und des Feierns.

 

Fotos von der Kranzniederlegung in Erfurt finden in der Fotogalerie >>>

Dieser Artikel wurde bereits 3128 mal angesehen.



.