Login

Login




Registrierung
. Passwort vergessen?
.

Die 3.Spalte - Termine

Stand: 2023-11-14

Unsere Termine im ersten Halbjahr 2024

 

Monat Mai 2024 

Thüringenweiter Gedenktag zum 79. Jahrestag  der Befreiung vom Faschismus;  Gedenken und Kranzniederlegungen in Städten Thüringens. Weitere Infos folgen.

Am Mittwoch, 15.05 2024 laden wir alle Interessierten Freundinnen und Freunde ein zum Besuch des Stadtmuseums  in Saalfeld. Vorschlag: Treffpunkt: 10.20 Uhr  Abfahrt Erfurt 10.38 Uhr Gleis 7, Ankunft in Saalfeld um 11.42 . Ab 16.12 Uhr wäre dann die Rückfahrt. Was haltet ihr davon? Link zum Museum >>>

 

Monat Juni 2024

Am 6. Juni begehen deutsche und international Literaturkenner den 225. Geburtstag von Alexander Puschkin.Aus diesem Grund finden in einigen regionalen Gruppen der DRFG in Thüringen Lesungen und Veranstaltungen zur Würdigung der literarischen Wirkung seiner Werke als unschätzbarer Beitrag für die Weltliteratur statt.

So in Suhl am 28.06.2024 in der Kulturbaustelle Suhl "Puschkin - Eisbrenner & Morgenstern." Beginn: 20:00 Uhr.

In Gera findet aus diesem Anlass am 12.6.2024 16:30 bis 18 Uhr eine Vortragsveranstaltung in der Stadtbibliothek Gera statt. 

Auch im Herbst wird die Regionale Gruppe Erfurt gemeinsam mit dem Verein für Integration "Gagarin" eine literarisch-musikalische Veranstaltung durchführen. 

Aktuelle Links:

 

Wichtige Information! 

Grundgesetz der Bundesrepublik Deutschland Art.5,1)

"Jeder hat das Recht, seine Meinung in Wort, Schrift und Bild frei zu äußern und zu verbreiten und sich aus allgemein zugänglichen Quellen ungehindert zu unterrichten. Die Pressefreiheit und die Freiheit der Berichterstattung durch Rundfunk und Film werden gewährleistet. Eine Zensur findet nicht statt.“

Haftungsausschluss für externe Links

Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle übernimmt die DRFG keine Haftung für die Inhalte externer Links. Für den Inhalt der verlinkten Seiten sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich. Die verlinkten Seiten wurden zum Zeitpunkt der Verlinkung auf mögliche Rechtsverstöße überprüft. Rechtswidrige Inhalte waren zum Zeitpunkt der Verlinkung nicht erkennbar. Eine permanente inhaltliche Kontrolle der verlinkten Seiten ist jedoch ohne konkrete Anhaltspunkte einer Rechtsverletzung nicht zumutbar. Bei Bekanntwerden von Rechtsverletzungen wird die DRFG derartige Links umgehend entfernen. Sie ist nicht dafür verantwortlich zu machen und wird unmittelbar nach Erlangung der Kenntnis darüber, dass ein konkretes Internetangebot, zu dem sie einen Link bereitgestellt hat, und/oder bestimmte Inhalte von Anzeigen oder Beiträgen eine zivil- oder strafrechtliche Verantwortlichkeit auslösen können, den Verweis auf diese Seite aufheben und/oder die Anzeigen oder Beiträge entfernen. 

Keine Abmahnung ohne vorherigen Kontakt!
Sollte der Inhalt oder die Aufmachung dieser Seiten fremde Rechte Dritter oder gesetzliche Bestimmungen verletzen, so bitten wir um eine entsprechende Nachricht ohne Kostennote. Die Beseitigung einer möglicherweise von diesen Seiten ausgehenden Schutzrecht-Verletzung durch Schutzrecht-Inhaber selbst darf nicht ohne unsere Zustimmung stattfinden.
Wir garantieren, dass die zu Recht beanstandeten Passagen unverzüglich entfernt werden, ohne dass von Ihrer Seite die Einschaltung eines Rechtsbeistandes erforderlich ist. Dennoch von Ihnen ohne vorherige Kontaktaufnahme ausgelöste Kosten werden wir vollumfänglich zurückweisen und gegebenenfalls Gegenklage wegen Verletzung vorgenannter Bestimmungen einreichen. 

Hinweis
Die DRFG in Th. bemüht sich, auf dieser Website richtige und vollständige Informationen zur Verfügung zu stellen. Sie übernimmt keine Haftung oder Garantie für die Aktualität, Richtigkeit und Vollständigkeit der bereitgestellten Informationen.

.

Deutsche und russische Schüler erkunden mit einer Stadtrallye Gera und Erfurt

 

Gera. Zum zweiten Mal besuchten 14 Schüler und ihre zwei Lehrerinnen der 53. Schule aus Geras Partnerstadt Rostow am Don das Osterlandgymnasium Gera.

Die Begegnung stand unter dem Motto "Regionale Sitten und Bräuche". Das gesamte Programm zielte darauf, das Thüringer Land und seine Menschen und die Sehenswürdigkeiten kennenzulernen.

So besuchten die russischen Schüler auch den Unterricht ihrer Gastgeber, lernten ein Herbstlied in einer eigens für sie vorbereiteten Deutschstunde, bauten die Sprachhemmungen bei einer sehr lustigen Sprachanimationsstunde ab, erfuhren einen netten Empfang im Rathaus. Die Gäste erlebten den Blick auf die Stadt vom Rathausturm und lernten Gera durch eine mobile Stadtrallye unter Verwendung der Smartphones kennen.

Kolodzy3 Kolodzy4 Kolodzy6 Kolodzy1 Kolodzy2 Kolodzy5 Kolodzy7 Kolodzy7a Kolodzy7b Kolodzy7c Lupe

 

Auch eine Fahrt in die Landeshauptstadt stand auf dem Plan.

Dabei erfuhren die Organisatoren des Schüleraustausches ­finanzielle Unterstützung durch das Wahlkreisbüro "Die Linke". Andreas Schubert, Mitarbeiter des Wahlkreisbüros, begleitete die Gruppe und überzeugte schon bei der Anreise durch Sprachkompetenz. Erfurt präsentierte sich bei allerbestem Wetter. Einen herzlichen Empfang bereitete Dr. Reinhard ­Duddek von der Deutsch ­Russischen Freundschaftsgesellschaft in Thüringen e.V. am Domplatz. An diesem Tag bewegten sich die fünf Schülergruppen, bewaffnet mit Stadtplan und Aufträgen selbstständig auf Entdeckungstour durch Erfurt. Für den Nachmittag stand der Besuch des Erfurter Landtages auf dem Plan. Die Mädchen und Jungen erhielten Informationen über die Geschichte der Gebäude, über die Funktion von Abgeordneten, die Zusammensetzung und die Arbeitsweise des Landtages. ­Besonders interessant erwiesen sich das Gespräch mit der Vizepräsidentin Margit Jung und die halbstündige Teilnahme an der Landtagsdebatte von der Besuchertribüne aus. Auch eine Exkursion in die Saalfelder Feengrotten fand statt. Alle Schüler waren bester Stimmung. So war es also kein Wunder, dass nach dem Besuch des Feenwäldchens dieser Ort um 27 Feen reicher war. Zurückgekehrt nach Gera ging es zum Bowling ins UCI.

Die russischen Mädchen und Jungen ließen es sich nicht nehmen, an einer Präsentation mitzuarbeiten. Die Schüler beschrieben ihre Eindrücke und gestalteten mit Texten und Fotos eine große Pinnwand. Während des Aufenthaltes bestand zudem die Möglichkeit, eine regionale Firma zu besuchen. Das neu eingerichtete Werk der Firma "Petters" gestattet den jungen Gästen einen Einblick in die Produktion orthopädischer Schuhe. Der Abschiedsabend wurde mit den Kulturbeiträgen beider Schülergruppen begangen. Auch einen Tag in den Familien gab es.

Bei den tollen Begegnungen war es kein Wunder, dass der Abschied der Schüler schwer gefallen war. Ein Jahr wird nun bis zum nächsten Wiedersehen vergehen. Dann wird das Projekt in Rostow am Don fortgeführt.

Ich möchte die Gelegenheit nutzen und ein ganz herzliches Dankeschön für die nette Begleitung durch Herrn Dr.Reinhard Duddek sagen.

Es war ein so schöner Vormittag gemeinsam mit ihm. Er hat sich wirklich sehr viel Zeit für die beiden Lehrerinnen genommen. Sweta Gladkova war so gerührt, dass es zum Abschied Tränen gab. Was will man mehr?

Ein Dank geht an die Russischlehrerinnen, an den Schulleiter und an das Kollegium des Osterlandgymnasiums, das so viel Verständnis in dieser Woche zeigte, sowie an die Sponsoren und Elternhäuser für die große Unterstützung.

Die Autorin ist Lehrerin für ­Russisch und Hauptorganisatorin des Schüleraustauschs am ­Osterlandgymnasium.

Elke Kolodzy / 20.10.16 / OTZ

Dieser Artikel wurde bereits 6837 mal angesehen.



.