.

22. Juni 1941 . Überfall Deutschlands auf die Sowjetunion

Nichts und Niemand ist vergessen!

 

Nichts und Niemand ist vergessen!

 

Die Ortsgruppe Suhl der Deutsch-Russischen Freundschaftsgesellschaft in Thüringen e.V. und die Basisgruppe des TVVdN / BDA laden zum traditionellen Gedenken mit der Niederlegung von Blumen  Sonnabend den 22. Juni ein. Wir gedenken aus Anlass des 78. Jahrestages des barbarischen Überfalls Hitlerdeutschlands auf die Sowjetunion im Jahre 1941 der Opfer und der zahllosen Zwangsarbeiter in unserer Region. 

Anknüpfend an unsere bisherige Tradition und dem Projekt „Gedächtniskultur“ werden wir im 50. Jahr der Partnerschaft zwischen Suhl und Kaluga

 

  • um 15:00 Uhr an der Gedenktafel am Waffenmuseum in Suhl 

und 

  • um 16:00 Uhr an der Gedenkstätte auf dem Friedhof in Dietzhausen

 

an diesen Jahrestag erinnern. Wir fühlen uns verpflichtet und gefordert, ständig auf die größte geschichtliche Katastrophe des 20. Jahrhunderts aufmerksam zu machen und der vielen Millionen Opfer zu gedenken. Zu diesen gehörten auch die unzähligen Zwangsarbeiter. Die Mehrheit von ihnen wurde als "Ostarbeiterinnen und Ostarbeiter" in das Reich verfrachtet und zur Aufrechterhaltung der Rüstungsindustrie auch in Suhl und Zella-Mehlis eingesetzt. Wir mahnen, alles zu tun, damit die Gefahr einer militärischen Konfrontation in Europa gebannt wird und endlich die richtigen Lehren gezogenen werden. 

 

Mit freundlichen Grüßen im Auftrag der Veranstalter

 

Hubert Heiderich 

Vorsitzender der Ortsgruppe Suhl der DRFG       

Dieser Artikel wurde bereits 1417 mal angesehen.



.