Login

Login




Registrierung
. Passwort vergessen?
.

Login nur für Administratoren!

 

DRFG LOGO NEU

 

Line Neu

Die 3.Spalte - Termine

Stand: 2019-01-29

 

Januar 2020

Samstag, 25.01.2020 um 19.00 Uhr - Wyssozki-Programm im KUKUNA  Bad Tabarz >>>

Februar 2020

Donnerstag, 20. Februar 2020, 16.00 Uhr, Jahresversammlung der Ortsgruppe Suhl der DRFG

Freitag, 28. Februar 2020, 17.00 Uhr, Jahresversammlung der Ortsgruppe Erfurt der DRFG

März 2020

Samstag,7. März 2020, um 13.00 Uhr , gemeinsame Frauentagsfeier mit der Gruppe der Deutschen aus Russland im Zentrum für Integration und Migration, Erfurt Rosa-Luxemburg -Strasse 50. 

Samstag, 21. März 2020, Jahreshauptversammlung Abgesagt!! 

Dienstag, 24. März 2020, ab 16 Uhr, Literatur am Samowar
Abgesagt!!

Weitere Termine 2020

Dienstag, 14. April 2020 Auftritt des Ensembles "Legenda"  Abgesagt!!

Mittwoch, 01. April 2020 17.00 Uhr, Erfurter Russland Stammtisch, Abgesagt!!

Freitag, 1. Mai 2020, Anger Erfurt, "Unsere Gesellschaft stellt sich vor!"

Freitag, 08.Mai 2020, um 10.00 Uhr, Gedenkstunde auf dem Erfurter Hauptfriedhof anlässlich des 75. Jahrestages der Befreiung vom Faschismus, 

Jahreshauptversammlung der Deutsch-Russischen Freundschaftsgesellschaft in Thüringen e.V. am Samstag, den 20. Juni in 2020, ab 10.00 Uhr im Bürgerhaus, am Roten Berg, Karl-Reimann-Ring 14, 99087 Erfurt.

Sonntag, 21. Juni 2020, "Nie wieder Gegeneinander!" - Überfall Deutschlands auf die Sowjetunion 1941

.

Ortsgruppe Suhl zog Bilanz der Arbeit

Das Jahr 2016 war für die Ortsgruppe Suhl ein ereignisreiches und erfolgreiches Jahr. Unsere Bemühungen, die Beziehungen zu den Menschen in der ehemaligen Sowjetunion zu vertiefen, Verständnis für die Kultur und Lebensweise zu wecken und zivilgesellschaftliche Partnerschaften zu pflegen, haben sich in zahlreichen Aktivitäten des vergangenen Jahres widergespiegelt. Dazu haben unsere Mitglieder vielfältige Veranstaltungen organisiert, sich zu Frieden, Solidarität und Demokratie bekannt und damit auch zahlreiche Bürger in der Öffentlichkeit erreicht. Die Veranstaltungen zeigten unsere Bemühungen, die Gedenk- und Erinnerungskultur zu pflegen, Kultur und Bildung zu fördern und an zivilgesellschaftlichen Projekten teilzunehmen. Die über Jahre gepflegten Freundschaften und Verbindungen mit Familien und Institutionen aus den Staaten der ehemaligen Sowjetunion und die Arbeit mit Praktikanten halfen, das Bild über Russland zu vervollkommnen und Position zu den aktuellen Fragen zu beziehen.

 

Lesen Sie hier den Pressebeitrag "Wochenspiegel" vom 8.3.2017 >>>

 

Die Veranstaltung mit der Europa-Abgeordneten und Fraktionsvorsitzenden der Linken im Europaparlament, Gabi Zimmer, zum Thema "Die Europäische Union und Russland ...", die Veranstaltung zur russischen Literatur mit der Schriftstellerin Tatjana Kuschtewskaja in der Stadtbücherei; die Gedenkveranstaltungen zum Tag der Befreiung und zum 75. Jahrestag des Überfalls auf die Sowjetunion in Suhl und Dietzhausen; die Gestaltung des Tages der Nationen am Samowar im Familienzentrum Insel, die Filmveranstaltung "Man wird nicht als Soldat geboren" und eine musikalische Bilderreise zum Baikalsee sind nur einige Beispiele .Im Rahmen der zivilgesellschaftlichen Partnerschaft mit Russland wirkt die Ortsgruppe mit an dem Projekt "Werte und Teilhabe von Menschen mit Behinderungen", eine wichtige Aufgabe, die bis in das Jahr 2018 reicht. Wie in der Vergangenheit sind weitere gegenseitige Erfahrungsaustausche mit Bürgern aus Kaluga vorgesehen. Die Spendenaktion „Hilfe für Stepan Andrejewitsch Arbusov in Kaluga“ fand eine gute Resonanz. Die ersten Spenden wurden vor Ort übergeben.

Unsere Ortsgruppe hat sich weiterentwickelt und wurde durch neun neue Mitglieder verstärkt. Sie zählt nunmehr 39 Mitglieder, ist ein aktiver Posten in der Thüringer Freundschaftsgesellschaft und nimmt ihre Verantwortung im Landesverband wahr. Das ist auch auf der Internetseite www.drfg-th.de eindrucksvoll sichtbar.

Mit den verschiedensten Veranstaltungen werden wir uns 2017 dem Thema 100. Jahrestag der Oktoberrevolution annehmen. Sie war eines der wichtigsten Ereignisse in der russischen Geschichte und auch für die Entwicklung Europas und der gesamten Welt von entscheidender Bedeutung. Verschiedene Auffassungen und Bewertungen dieses Ereignisses prägen vor allem das Geschichtsbild des 20. Jahrhunderts. Und auch im 21. Jahrhundert kommt man nicht umhin, sich mit den Ergebnissen und Folgen der Oktoberrevolution auseinanderzusetzen. Dabei sind Sachlichkeit und Ernsthaftigkeit gefordert. Wir wollen in einem Projekt Inhalte und Widersprüche dieser historischen Tatsache und ihrer Folgen hinterfragen.

 

Hubert Heiderich

Dieser Artikel wurde bereits 3452 mal angesehen.



.