Login

Login




Registrierung
. Passwort vergessen?
.

Die 3.Spalte - Termine

Stand: 2023-11-14

Unsere Termine im ersten Halbjahr 2024

 

Monat Januar 2024

Veranstaltungen in Erfurt, Gera, Weimar und Suhl zum Gedenktag an die Opfer des Nationalsozialismus am 27. Januar 2024 in Thüringen

Monat Februar 2024

Mittwoch, 06. Februar 2024, 15.00 Uhr Vorstand der Regionalgruppe Erfurt

Regionalgruppe Suhl/Südthüringen - Kulturbaustelle (gegenüber Neues Rathaus) am Donnerstag, 29.02.2024 18 Uhr, zum Thema: Moskau – Suhl und zurück. Deutsch-Sowjetische Motorradentwicklung 1948 bis 1989

Monat März 2024

Dienstag, 05.03.2024, um 15 Uhr - Stammtisch Regionalgruppe Erfurt

90. Geburtstag von Juri Gagarin – Samstag, 9.3.2024 um 13.00 Uhr Ehrung und Gedenken am Denkmal von Gagarin in Erfurt gemeinsam mit dem Verein Gagarin 

Nach Gagarin-Gedenken um 14.00 Uhr Einladung gemeinsam mit Deutschen aus Russland zur Frauentagsfeier; 

Demo Ostermarsch: Beginn 28. März 2024, 16:00 Uhr vor Anger 1 in Erfurt

Monat April 2024

6.4.2024 - Geraer Gedenken an den „Schwarzer Freitag" am 6. April 1945

Stilles Gedenken am Jahrestag des Weltraumfluges am 12. April 2024 am Gagarin Denkmal. 

Sonntag, 14.04.2024 Gedenken an den 79. Jahrestag der Befreiung des Konzentrationslagers Buchenwald

Monat Mai 2024 

Thüringenweiter Gedenktag zum 79. Jahrestag  der Befreiung vom Faschismus;  Gedenken und Kranzniederlegungen in Städten Thüringens. Weitere Infos folgen.

 

Aktuelle Links:

 

Wichtige Information! 

Grundgesetz der Bundesrepublik Deutschland Art.5,1)

"Jeder hat das Recht, seine Meinung in Wort, Schrift und Bild frei zu äußern und zu verbreiten und sich aus allgemein zugänglichen Quellen ungehindert zu unterrichten. Die Pressefreiheit und die Freiheit der Berichterstattung durch Rundfunk und Film werden gewährleistet. Eine Zensur findet nicht statt.“

Haftungsausschluss für externe Links

Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle übernimmt die DRFG keine Haftung für die Inhalte externer Links. Für den Inhalt der verlinkten Seiten sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich. Die verlinkten Seiten wurden zum Zeitpunkt der Verlinkung auf mögliche Rechtsverstöße überprüft. Rechtswidrige Inhalte waren zum Zeitpunkt der Verlinkung nicht erkennbar. Eine permanente inhaltliche Kontrolle der verlinkten Seiten ist jedoch ohne konkrete Anhaltspunkte einer Rechtsverletzung nicht zumutbar. Bei Bekanntwerden von Rechtsverletzungen wird die DRFG derartige Links umgehend entfernen. Sie ist nicht dafür verantwortlich zu machen und wird unmittelbar nach Erlangung der Kenntnis darüber, dass ein konkretes Internetangebot, zu dem sie einen Link bereitgestellt hat, und/oder bestimmte Inhalte von Anzeigen oder Beiträgen eine zivil- oder strafrechtliche Verantwortlichkeit auslösen können, den Verweis auf diese Seite aufheben und/oder die Anzeigen oder Beiträge entfernen. 

Keine Abmahnung ohne vorherigen Kontakt!
Sollte der Inhalt oder die Aufmachung dieser Seiten fremde Rechte Dritter oder gesetzliche Bestimmungen verletzen, so bitten wir um eine entsprechende Nachricht ohne Kostennote. Die Beseitigung einer möglicherweise von diesen Seiten ausgehenden Schutzrecht-Verletzung durch Schutzrecht-Inhaber selbst darf nicht ohne unsere Zustimmung stattfinden.
Wir garantieren, dass die zu Recht beanstandeten Passagen unverzüglich entfernt werden, ohne dass von Ihrer Seite die Einschaltung eines Rechtsbeistandes erforderlich ist. Dennoch von Ihnen ohne vorherige Kontaktaufnahme ausgelöste Kosten werden wir vollumfänglich zurückweisen und gegebenenfalls Gegenklage wegen Verletzung vorgenannter Bestimmungen einreichen. 

Hinweis
Die DRFG in Th. bemüht sich, auf dieser Website richtige und vollständige Informationen zur Verfügung zu stellen. Sie übernimmt keine Haftung oder Garantie für die Aktualität, Richtigkeit und Vollständigkeit der bereitgestellten Informationen.

.

Jahreshauptversammlung und Bilanz der Ortsgruppe Suhl

 

Das Jahr 2015 war für die Ortsgruppe Suhl ein ereignisreiches und erfolgreiches Jahr. Mit guten Ergebnissen wurde das Projekt „70. Jahrestag der Befreiung vom Faschismus“ verwirklicht. Kein Zweifel wurde daran gelassen, dass ihre Mitglieder konsequent und ständig gegen nationalistische, fremdenfeindliche und rassistische Haltungen und Erscheinungen auftreten. Sie setzen sich für eine erfolgreiche Zukunft in Europa und auf ein gedeihliches Miteinander mit der Russischen Föderation ein.

Ein Eckpunkt unserer Tätigkeit war die Pflege der Erinnerungskultur und Erhaltung der Gedenkstätten.

  • Der 70. Jahrestag der Befreiung wurde in einer von der Ortsgruppe gemeinsam mit der Stadtverwaltung Suhl vorbereiteten Gedenkveranstaltung am Ehrenmal begangen. Ca. 80 Suhler und auswärtige Bürger würdigten die Befreiung Deutschlands und der Stadt Suhl von der nationalsozialistischen Barbarei. Die Mitwirkung der Gäste aus der Partnerstadt Kaluga und der Auftritt der Schüler des Suhler Gymnasiums umrahmten emotional die ehrende und mahnende Veranstaltung.
  • Im Rahmen der Europawoche gestalteten Mitglieder eine Märchenstunde mit russischen Märchen am Samowar mit Schülern einer 3.Klasse in der Stadtbibliothek.
  • Selbstverständlich war, die gemeinsame Gestaltung des 40. Jahrestages der Namensgebung der Sternwarte Ziolkowski mit einem fiktiven Interview mit Ziolkowski, dargeboten von Ingrid Hagemann und Günter Weiß.
  • Der Jahrestag des Überfalls auf die Sowjetunion wurde gemeinsam mit den BdA/VVN erstmals am Waffenmuseum Suhl und an der Gedenkstätte in Dietzhausen begangen.
  • Ein Höhepunkt für 10 Mitglieder unserer Ortsgruppe war die Bildungsfahrt nach Berlin. Neben informativen Gesprächen gestalteten sich die Besuche und Informationen in den Gedenkstätten Karlshorst und dem Treptower Park als Höhepunkte.
  • Zum vierten Mal folgte der Chor des Heiligen Wladimir unsere Einladung und füllte die Kreuzkirche mit begeisterten Zuhörern. In der örtlichen Presse war zu lesen "Friedensboten aus Russland mit verbindenden Liedern".
  • Der zweite Platz der Suhler Gymnasiastinnen Miriam Sprafke und Friederike Meinhold im Wettbewerb „Spielend Russisch lernen“ in der Bundesrepublik war Anlaß sie in der Schule zu besuchen und zu würdigen.
  • Mit einer Filmveranstaltung wurde an den 100. Geburtstag von Konstantin Simonow erinnert. Die Vorführung des Filmes "Die Lebenden und die Toten" nach seinem gleichnamigen Roman wurde gut besucht und machte öffentlichkeitswirksam die Grauen eines Krieges deutlich.
  • Das Thema "Die Europäische Union und Russland, Perspektiven einer besseren Zusammenarbeit" wurde mit der Europaabgeordneten und Fraktionsvorsitzenden der Linken im Europaparlament, Gabi Zimmer, öffentlich erörtert.

Zur Bilanz gehört, dass sich die Ortsgruppe weiterentwickelt hat.

  • Sie wurde durch drei neue Mitglieder verstärkt. 35 Mitglieder und weitere Sympathisanten gestalten nun die Veranstaltungen und deren Inhalt.

An einer vielfältigen Aussprache zu den Berichten und den Vorhaben 2016 haben sich 13 Mitglieder beteiligt. Es wurde auf die Bedeutung und Ergebnisse der über Jahre gepflegten Freundschaften und Verbindungen mit Familien, Praktikanten und Institutionen aus den Staaten der ehemaligen Sowjetunion hingewiesen.

Die Vielfalt unserer Bemühungen, das Bild über Russland zu vervollkommnen stand im Mittelpunkt der Aussprache und  spiegelt sich in den Vorhaben für 2016 wieder. Geleistet wird alles in ehrenamtlicher Arbeit.

Die machbaren Ziele für das Jahr 2016 wurden besprochen und erste konkrete Vorstellungen erörtert.

Zum Beispiel: Veranstaltungen zur russischen Literatur, u.a. mit Tatjana Kuschtewskaja am 14.04.2016 in der Stadtbücherei; die Gedenkveranstaltungen zum Tag der Befreiung am 08.05.2016 und zum 75. Jahrestag des Überfalls auf die Sowjetunion in Suhl und Dietzhausen; eine Märchenstunde für Kinder am Samowar; Unterstützung und Hilfe bei der Gestaltung des Schüleraustausches; eine Filmversanstaltung "Man wird nicht als Soldat geboren" und weitere, also eine Bilanz und neue Vorhaben, die Mut und Anlass zum Weitermachen und zum Mitmachen geben.

 

 

Hubert Heiderich

Dieser Artikel wurde bereits 5926 mal angesehen.



.