Login

Login




Registrierung
. Passwort vergessen?
.

 

Wichtige Information! 

Grundgesetz der Bundesrepublik Deutschland Art.5,1)

"Jeder hat das Recht, seine Meinung in Wort, Schrift und Bild frei zu äußern und zu verbreiten und sich aus allgemein zugänglichen Quellen ungehindert zu unterrichten. Die Pressefreiheit und die Freiheit der Berichterstattung durch Rundfunk und Film werden gewährleistet. Eine Zensur findet nicht statt.“

Haftungsausschluss für externe Links

Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle übernimmt die DRFG keine Haftung für die Inhalte externer Links. Für den Inhalt der verlinkten Seiten sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich. Die verlinkten Seiten wurden zum Zeitpunkt der Verlinkung auf mögliche Rechtsverstöße überprüft. Rechtswidrige Inhalte waren zum Zeitpunkt der Verlinkung nicht erkennbar. Eine permanente inhaltliche Kontrolle der verlinkten Seiten ist jedoch ohne konkrete Anhaltspunkte einer Rechtsverletzung nicht zumutbar. Bei Bekanntwerden von Rechtsverletzungen wird die DRFG derartige Links umgehend entfernen. Sie ist nicht dafür verantwortlich zu machen und wird unmittelbar nach Erlangung der Kenntnis darüber, dass ein konkretes Internetangebot, zu dem sie einen Link bereitgestellt hat, und/oder bestimmte Inhalte von Anzeigen oder Beiträgen eine zivil- oder strafrechtliche Verantwortlichkeit auslösen können, den Verweis auf diese Seite aufheben und/oder die Anzeigen oder Beiträge entfernen. 

Keine Abmahnung ohne vorherigen Kontakt!
Sollte der Inhalt oder die Aufmachung dieser Seiten fremde Rechte Dritter oder gesetzliche Bestimmungen verletzen, so bitten wir um eine entsprechende Nachricht ohne Kostennote. Die Beseitigung einer möglicherweise von diesen Seiten ausgehenden Schutzrecht-Verletzung durch Schutzrecht-Inhaber selbst darf nicht ohne unsere Zustimmung stattfinden.
Wir garantieren, dass die zu Recht beanstandeten Passagen unverzüglich entfernt werden, ohne dass von Ihrer Seite die Einschaltung eines Rechtsbeistandes erforderlich ist. Dennoch von Ihnen ohne vorherige Kontaktaufnahme ausgelöste Kosten werden wir vollumfänglich zurückweisen und gegebenenfalls Gegenklage wegen Verletzung vorgenannter Bestimmungen einreichen. Hinweis
Die DRFG in Th. bemüht sich, auf dieser Website richtige und vollständige Informationen zur Verfügung zu stellen. Sie übernimmt keine Haftung oder Garantie für die Aktualität, Richtigkeit und Vollständigkeit der bereitgestellten Informationen.

.

Suhler Delegation

Eine Suhler Delegation unter Leitung von Bürgermeister Klaus Lamprecht (Die Linke.) besuchte vom 4. – 7. Oktober 2011 die russische Partnerstadt Kaluga. Ihr gehörten des Weiteren die Stadträtin Manuela Habelt (Aktiv für Suhl) sowie EU-Koordinatorin Andrea Stenzel an.

Kaluga KinderheimKaluga KinderheimKaluga Delegation Kaluga Kinderheim

Nach einem offiziellen Empfang im Kalugaer Rathaus durch den 1. Vertreter des Oberbürgermeisters Pavel Suslov und weiteren Vertretern der Stadtverwaltung wurde den drei Delegationsteilnehmern, die alle zum ersten Mal in Kaluga waren, die Stadt mit ihren verschiedenen kulturellen und touristischen Höhepunkten nahegebracht. So konnten beispielsweise das Raumfahrtmuseum, verschiedene Parks  und das Theater besucht werden (Fotos: A.Stenzel).

Kaluga Tanz Kaluga Raumfahrt

Herr Bürgermeister Lamprecht in seiner Funktion als Sozialdezernent und Frau Habelt als Lehrerin der Dombergschule waren vor allem an sozialen Einrichtungen interessiert. So wurde neben dem Kinderheim Nr. 3 auch die Schule Nr. 40 besucht. Diese Schule unterrichtet geistig behinderte Kinder und ist in dieser Funktion die einzige in Kaluga. Die Delegationsteilnehmer trafen hier auf sehr engagierte Lehrerinnen, die sich herzlich um die Kinder kümmern und vielfältige Ideen für die Förderung der Kinder zeigten. Besonders beeindruckend war der „Kosmonautentanz“, den vier Schülerinnen den Gästen zeigten. Trotz des großen Einsatzes der Lehrerinnen fehlt es dort noch an vielem (Fotos: A. Stenzel und K.Lamprecht).

Kaluga Park

In Auswertung dieses Besuches wird Manuela Habelt die Kalugaer Schule in ihrem Lehrerkollegium vorstellen. Ziel ist eine Partnerschaft der beiden Schulen, die auch Schüleraustausche ermöglichen soll.

Quelle: Stadtverwaltung Suhl

Dieser Artikel wurde bereits 10605 mal angesehen.



.