Login

Login




Registrierung
. Passwort vergessen?
.

 

Wichtige Information! 

Grundgesetz der Bundesrepublik Deutschland Art.5,1)

"Jeder hat das Recht, seine Meinung in Wort, Schrift und Bild frei zu äußern und zu verbreiten und sich aus allgemein zugänglichen Quellen ungehindert zu unterrichten. Die Pressefreiheit und die Freiheit der Berichterstattung durch Rundfunk und Film werden gewährleistet. Eine Zensur findet nicht statt.“

Haftungsausschluss für externe Links

Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle übernimmt die DRFG keine Haftung für die Inhalte externer Links. Für den Inhalt der verlinkten Seiten sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich. Die verlinkten Seiten wurden zum Zeitpunkt der Verlinkung auf mögliche Rechtsverstöße überprüft. Rechtswidrige Inhalte waren zum Zeitpunkt der Verlinkung nicht erkennbar. Eine permanente inhaltliche Kontrolle der verlinkten Seiten ist jedoch ohne konkrete Anhaltspunkte einer Rechtsverletzung nicht zumutbar. Bei Bekanntwerden von Rechtsverletzungen wird die DRFG derartige Links umgehend entfernen. Sie ist nicht dafür verantwortlich zu machen und wird unmittelbar nach Erlangung der Kenntnis darüber, dass ein konkretes Internetangebot, zu dem sie einen Link bereitgestellt hat, und/oder bestimmte Inhalte von Anzeigen oder Beiträgen eine zivil- oder strafrechtliche Verantwortlichkeit auslösen können, den Verweis auf diese Seite aufheben und/oder die Anzeigen oder Beiträge entfernen. 

Keine Abmahnung ohne vorherigen Kontakt!
Sollte der Inhalt oder die Aufmachung dieser Seiten fremde Rechte Dritter oder gesetzliche Bestimmungen verletzen, so bitten wir um eine entsprechende Nachricht ohne Kostennote. Die Beseitigung einer möglicherweise von diesen Seiten ausgehenden Schutzrecht-Verletzung durch Schutzrecht-Inhaber selbst darf nicht ohne unsere Zustimmung stattfinden.
Wir garantieren, dass die zu Recht beanstandeten Passagen unverzüglich entfernt werden, ohne dass von Ihrer Seite die Einschaltung eines Rechtsbeistandes erforderlich ist. Dennoch von Ihnen ohne vorherige Kontaktaufnahme ausgelöste Kosten werden wir vollumfänglich zurückweisen und gegebenenfalls Gegenklage wegen Verletzung vorgenannter Bestimmungen einreichen. Hinweis
Die DRFG in Th. bemüht sich, auf dieser Website richtige und vollständige Informationen zur Verfügung zu stellen. Sie übernimmt keine Haftung oder Garantie für die Aktualität, Richtigkeit und Vollständigkeit der bereitgestellten Informationen.

.

Leseraktion - Gedanken zur Zeit (1)

Luhansk ist russisch besetzt. Politiker an die Front!

Leserdiskussion:

da es zur Zeit unmöglich scheint, ausser der medialen und offiziellen Berichterstattung, gegenteilige Meinungen zum Krieg in der Ukraine zu veröffentlichen, eröffnen wir die Rubrik: Gedanken zur Zeit

Wir wollen in eine Diskussion eintreten und freuen uns auf Eure Meinungen, auch kontroverse.

 

Heute, 4.7.23: Luhansk ist russisch besetzt. Politiker an die Front!

Mario Hellmich / Eichsfeld

Ich schreibe diese Einschätzung nicht aus politischer, sondern rein militärischer Sicht.
Jeder Offizier, der sich mit Militärhistorie beschäftigt, kennt zunächst einmal den Clausewitz-Satz in seinem Werk „Vom Kriege" : Krieg ist die Fortsetzung der Politik mit anderen Mitteln.
Der Umkehrschluss heißt: nur die Politik kann den Krieg beenden. Das trifft sogar auf den 2. Weltkrieg zu.
Nur durch die politische (kurzfristige) Einheit der politischen Ziele von USA, Großbritannien, der UdSSR und später Frankreichs konnte eine militärische Allianz gegen Deutschland/Italien/Japan funktionieren.
Gleichzeitig gibt es aber mathematische Berechnungen, nach denen ein Angreifer den verteidigenden Armeen mindestens 3:1 überlegen sein muss.

Außer: einseitiger Atomwaffeneinsatz. Die USA geben heute zu, die Atombomben abgeworfen zu haben, um den Verteidigungskrieg der japanischen Armee auf deren Heimatinseln zu vermeiden.
Die zweite Ausnahme von dieser 3:1 Regel schafften ausgerechnet die Russen gegen Napoleon. Die geniale Idee, Moskau einfach zu räumen und der „Grand Armee" leeren Raum zu hinterlassen, ließ Napoleons Übermacht ins Leere, in den Untergang laufen. Winter und Kälte erbrachten ein Übriges.
Nun scheint Stand heute, 4.7.22, das Gebiet Luhansk in russischer Hand zu sein.

Also muss eine 3:1 russische Militär-Übermacht zusammen gezogen worden sein. Leider erfährt man darüber in den deutschen Medien nichts. 

Da die Eroberung des Donbass damit abgeschlossen zu sein scheint – ein absolutes Ziel Putins – gibt es m.E. Stand heute zwei Möglichkeiten:
Erstens: Sofortiges Waffenstillstands-Angebot und Friedensverhandlungsangebot mit Russland. In diesen Verhandlungen könnten z.B. eine Autonomie der Krim und des Donbass, die BEIDE Staaten tragen, Thema sein.


Zweitens: Die NATO und die Ukraine forcieren den militärischen Ausbau und versuchen ihrerseits, eine 3:1 zu erreichen. Das ist der dritte Weltkrieg.
Also, Ihr Politiker: Ab an den Verhandlungstisch, oder zieht Euch eine Unform an und geht kämpfen.
Nicht als Generale – als normale Soldaten mit der Waffe in der Hand. Ich bin überzeugt:
Innerhalb 3 Tagen herrscht Frieden.

 

Dieser Artikel wurde bereits 565 mal angesehen.



.