Login

Login




Registrierung
. Passwort vergessen?
.

Die 3.Spalte - Termine

Stand: 2023-11-14

Unsere Termine im ersten Halbjahr 2024

 

Monat Januar 2024

Veranstaltungen in Erfurt, Gera, Weimar und Suhl zum Gedenktag an die Opfer des Nationalsozialismus am 27. Januar 2024 in Thüringen

Monat Februar 2024

Mittwoch, 06. Februar 2024, 15.00 Uhr Vorstand der Regionalgruppe Erfurt

Regionalgruppe Suhl/Südthüringen - Kulturbaustelle (gegenüber Neues Rathaus) am Donnerstag, 29.02.2024 18 Uhr, zum Thema: Moskau – Suhl und zurück. Deutsch-Sowjetische Motorradentwicklung 1948 bis 1989

Monat März 2024

Dienstag, 05.03.2024, um 15 Uhr - Stammtisch Regionalgruppe Erfurt

90. Geburtstag von Juri Gagarin – Samstag, 9.3.2024 um 13.00 Uhr Ehrung und Gedenken am Denkmal von Gagarin in Erfurt gemeinsam mit dem Verein Gagarin 

Nach Gagarin-Gedenken um 14.00 Uhr Einladung gemeinsam mit Deutschen aus Russland zur Frauentagsfeier; 

Demo Ostermarsch: Beginn 28. März 2024, 16:00 Uhr vor Anger 1 in Erfurt

Monat April 2024

6.4.2024 - Geraer Gedenken an den „Schwarzer Freitag" am 6. April 1945

Stilles Gedenken am Jahrestag des Weltraumfluges am 12. April 2024 am Gagarin Denkmal. 

Sonntag, 14.04.2024 Gedenken an den 79. Jahrestag der Befreiung des Konzentrationslagers Buchenwald

Monat Mai 2024 

Thüringenweiter Gedenktag zum 79. Jahrestag  der Befreiung vom Faschismus;  Gedenken und Kranzniederlegungen in Städten Thüringens. Weitere Infos folgen.

 

Aktuelle Links:

 

Wichtige Information! 

Grundgesetz der Bundesrepublik Deutschland Art.5,1)

"Jeder hat das Recht, seine Meinung in Wort, Schrift und Bild frei zu äußern und zu verbreiten und sich aus allgemein zugänglichen Quellen ungehindert zu unterrichten. Die Pressefreiheit und die Freiheit der Berichterstattung durch Rundfunk und Film werden gewährleistet. Eine Zensur findet nicht statt.“

Haftungsausschluss für externe Links

Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle übernimmt die DRFG keine Haftung für die Inhalte externer Links. Für den Inhalt der verlinkten Seiten sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich. Die verlinkten Seiten wurden zum Zeitpunkt der Verlinkung auf mögliche Rechtsverstöße überprüft. Rechtswidrige Inhalte waren zum Zeitpunkt der Verlinkung nicht erkennbar. Eine permanente inhaltliche Kontrolle der verlinkten Seiten ist jedoch ohne konkrete Anhaltspunkte einer Rechtsverletzung nicht zumutbar. Bei Bekanntwerden von Rechtsverletzungen wird die DRFG derartige Links umgehend entfernen. Sie ist nicht dafür verantwortlich zu machen und wird unmittelbar nach Erlangung der Kenntnis darüber, dass ein konkretes Internetangebot, zu dem sie einen Link bereitgestellt hat, und/oder bestimmte Inhalte von Anzeigen oder Beiträgen eine zivil- oder strafrechtliche Verantwortlichkeit auslösen können, den Verweis auf diese Seite aufheben und/oder die Anzeigen oder Beiträge entfernen. 

Keine Abmahnung ohne vorherigen Kontakt!
Sollte der Inhalt oder die Aufmachung dieser Seiten fremde Rechte Dritter oder gesetzliche Bestimmungen verletzen, so bitten wir um eine entsprechende Nachricht ohne Kostennote. Die Beseitigung einer möglicherweise von diesen Seiten ausgehenden Schutzrecht-Verletzung durch Schutzrecht-Inhaber selbst darf nicht ohne unsere Zustimmung stattfinden.
Wir garantieren, dass die zu Recht beanstandeten Passagen unverzüglich entfernt werden, ohne dass von Ihrer Seite die Einschaltung eines Rechtsbeistandes erforderlich ist. Dennoch von Ihnen ohne vorherige Kontaktaufnahme ausgelöste Kosten werden wir vollumfänglich zurückweisen und gegebenenfalls Gegenklage wegen Verletzung vorgenannter Bestimmungen einreichen. 

Hinweis
Die DRFG in Th. bemüht sich, auf dieser Website richtige und vollständige Informationen zur Verfügung zu stellen. Sie übernimmt keine Haftung oder Garantie für die Aktualität, Richtigkeit und Vollständigkeit der bereitgestellten Informationen.

.

Oн сказал поехали…

12. April 1961 - Heute vor 62 Jahren

 

Gagarin 1

Heute vor 62 Jahren startete Juri Gagarin an Bord der Rakete Wostock als erster Mensch zu seiner Umrundung des blauen Planeten.   
   Gagarin 2023/4  Gagarin 2
Aus diesem Grunde gedachte eine kleine Abordnung unserer Gesellschaft dieses Ereignisses und legte am Denkmal Blumen nieder
Am 12. April 1961 um 9:00 07 Minuten hob Juri Gagarin mit dem  Raumschiff.Wostok-1  (Gewicht - 4.725 kg, Umlaufzeit um die Erde - 89,1 Minuten, maximale Entfernung von der Erde - 302 km) vom Kosmodrom Baikonur (östlich des Aralsees). ab, zu seinem sensationellen Flug. Er umrundete die Erde und schrieb Weltraumgeschichte und nach 108min Raumflug landete Gagarin  sicher am linken Ufer der Wolga in der Nähe des Dorfes Smelovka, Bezirk Ternovsky, Gebiet Saratow (20 km südwestlich der Stadt Engels). 
Mit seinem Flug stellte Gagarin 3 neue Weltrekorde auf: Höhen im Weltall, Flugdauer im Weltraum und die Tragfähigkeit eines Raumschiffs mit einem Mann an Bord. Gagarins Flucht wurde von den Völkern der ganzen Welt als historisches Ereignis gefeiert. 
Gagarin 3

Gagarin in Erfurt 1963

Im offenen Wagen, gerade so wie ein amerikanischer Präsident, wurde Juri Gagarin am 18. und 19. Oktober 1963 durch Erfurt chauffiert. Seine jeweiligen Routen durch die Stadt, hier im Norden, waren vorher in der Zeitung veröffentlicht worden. Überall jubelten Tausende Menschen dem Sympathieträger zu. Foto: Stadtarchiv Erfurt
Juri Aleksejevitsch Gagarin (geb. 9. III. 1934) - erster Fliegerkosmonaut der UdSSR, Held der Sowjetunion (14. IV. 1961), Oberst. Mitglied der KPdSU seit 1960. 
Geboren im Dorf Klushino, Bezirk Gzhatsk, Gebiet Smolensk, in der Familie eines Kolchosbauern. Sein Vater Alexei Iwanowitsch Gagarin (1902–1973) war im dortigen Kolchos Zimmermann, die Mutter Anna Timofejewna Gagarina, geb. Matwejewa (1903–1984), war Melkerin. Er hatte drei Geschwister: die Brüder Walentin (1924–2006) und Boris (1936–1977) und die Schwester Soja (1927–2004). Er absolvierte die 6. Klasse einer weiterführenden Schule in Gzhatsk, dann eine Berufsschule in der Stadt Ljubertsy. 1955 wurde er nach seinem Abschluss an einer Industriehochschule in Saratow und einem Flugverein in die Sowjetarmee eingezogen. Er absolvierte die Orenburg Military Aviation School und wurde Pilot. 
Am 27. März 1968 verunglückte Gagarin bei einem Übungsflug mit einer MiG-15UTI tödlich. Gagarin war im Februar 1968 zum Ausbilder der Kosmonauten ernannt worden, doch bevor er diesen Posten antrat, wollte er noch seine Ausbildung zum Kampfpiloten zu Ende bringen, die wegen seines Kosmonauten Trainings unterbrochen worden war. Die MiG-15UTI galt als das Kampfflugzeug mit der geringsten Absturzquote der UdSSR, Gagarins Flugausbilder und Copilot war sein Regimentskommandeur und Held der Sowjetunion Oberst Wladimir Serjogin, ein routinierter MiG-15-Pilot mit rund 4000 Flugstunden und Kriegserfahrung, der bei dem Absturz ebenfalls ums Leben kam.

Dieser Artikel wurde bereits 600 mal angesehen.



.