Login

Login




Registrierung
. Passwort vergessen?
.

Die 3.Spalte - Termine

Stand: 2023-11-14

Regionalgruppe ERFURT 

Am Mittwoch, 13.12.2023 um 15.00 Uhr - Vorweihnachtlicher Stammtisch im Uralskije Pelmeny

Regionalgruppe Südthüringen / Suhl

Mittwoch, 13.Dezember 2023, 18.00 Uhr Im Gespräch mit Konrad Sünkel: "Mit der Transsib zum Baikalsee" 

Dienstag, 23.01.2024 18 Uhr, Vortrag mit Eberhard Igor Günther: „Lebensmaxime – GO-EAST!", Kulturbaustelle Suhl (gegenüber Neues Rathaus)

Aktuelle Links:

 

Wichtige Information! 

Grundgesetz der Bundesrepublik Deutschland Art.5,1)

"Jeder hat das Recht, seine Meinung in Wort, Schrift und Bild frei zu äußern und zu verbreiten und sich aus allgemein zugänglichen Quellen ungehindert zu unterrichten. Die Pressefreiheit und die Freiheit der Berichterstattung durch Rundfunk und Film werden gewährleistet. Eine Zensur findet nicht statt.“

Haftungsausschluss für externe Links

Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle übernimmt die DRFG keine Haftung für die Inhalte externer Links. Für den Inhalt der verlinkten Seiten sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich. Die verlinkten Seiten wurden zum Zeitpunkt der Verlinkung auf mögliche Rechtsverstöße überprüft. Rechtswidrige Inhalte waren zum Zeitpunkt der Verlinkung nicht erkennbar. Eine permanente inhaltliche Kontrolle der verlinkten Seiten ist jedoch ohne konkrete Anhaltspunkte einer Rechtsverletzung nicht zumutbar. Bei Bekanntwerden von Rechtsverletzungen wird die DRFG derartige Links umgehend entfernen. Sie ist nicht dafür verantwortlich zu machen und wird unmittelbar nach Erlangung der Kenntnis darüber, dass ein konkretes Internetangebot, zu dem sie einen Link bereitgestellt hat, und/oder bestimmte Inhalte von Anzeigen oder Beiträgen eine zivil- oder strafrechtliche Verantwortlichkeit auslösen können, den Verweis auf diese Seite aufheben und/oder die Anzeigen oder Beiträge entfernen. 

Keine Abmahnung ohne vorherigen Kontakt!
Sollte der Inhalt oder die Aufmachung dieser Seiten fremde Rechte Dritter oder gesetzliche Bestimmungen verletzen, so bitten wir um eine entsprechende Nachricht ohne Kostennote. Die Beseitigung einer möglicherweise von diesen Seiten ausgehenden Schutzrecht-Verletzung durch Schutzrecht-Inhaber selbst darf nicht ohne unsere Zustimmung stattfinden.
Wir garantieren, dass die zu Recht beanstandeten Passagen unverzüglich entfernt werden, ohne dass von Ihrer Seite die Einschaltung eines Rechtsbeistandes erforderlich ist. Dennoch von Ihnen ohne vorherige Kontaktaufnahme ausgelöste Kosten werden wir vollumfänglich zurückweisen und gegebenenfalls Gegenklage wegen Verletzung vorgenannter Bestimmungen einreichen. 

Hinweis
Die DRFG in Th. bemüht sich, auf dieser Website richtige und vollständige Informationen zur Verfügung zu stellen. Sie übernimmt keine Haftung oder Garantie für die Aktualität, Richtigkeit und Vollständigkeit der bereitgestellten Informationen.

.

Ostermarsch 2023 in Weimar

"Frieden schaffen ohne Waffen!

Unter  diesem Motto beteiligte sich die Weimarer Initiative "Welt ohne Waffen" am 8. April mit über 100 Teilnehmern an der bundesweiten Ostermarschaktion.
Ostermarsch in Weimar
Nicht nur in der Ukraine wütet der Krieg, auch im Jemen, im Sudan und in Äthiopien. Ebenso schwelten in Afghanistan, in Syrien, in Mali und in der Westsahara Kriege. Sie wurden angefangen, obwohl sie vermeidbar gewesen wären.
Gewinner sind die Rüstungs-Lobbyisten und skrupellose Politiker*innen, Verlierer die Zivilbevölkerung und die Soldaten auf beiden Seiten.
Der irrationalen Kriegslogik, welche zum Atomkrieg führen kann, muss eine zeitgemäße Friedenslogik entgegengesetzt werden!
Es wurden viele Reden gehalten zu den Themen wie - Friedenslogik, kein Frieden ohne Russland, keine Gewalt, über Kriege auf der Welt, angereicherte Uranmunition, Netzwerk Friedenssteuer, Doppel-Moral der Waffen Lieferungen …
Danke den Organisatoren, an die Künstler und Tuba libre für die musikalische Unterstützung,
Die Rede von Bürgermeister Kirsten über "Mayors for Peace" („Bürgermeister für den Frieden“), war für mich besonders wichtig.
Weimar gehört mit zum Netzwerk "Mayors for Peace" („Bürgermeister für den Frieden“), zusammen mit über 800 deutschen Städten. Diese Initiative wurde 1982 auf Initiative des Bürgermeisters von Hiroshima gegründet. Jedes Jahr am 8. Juli wird am Rathaus die Flagge des weltweiten Bündnisses gehisst. 
Mit "Mayors for Peace" appellieren die Bürgermeister für den Frieden an die Staaten der Welt Atomwaffen endgültig abzuschaffen. Im Dezember 2020 beschloss der Weimarer Stadtrat die Unterzeichnung des Städteappells ICAN - der Internationalen Kampagne zur Abschaffung von Atomwaffen.
Das zeigt, dass für die Bürger*innen von Weimar, der Frieden die höchste Priorität hat. 
Es ist also an der Zeit, der Stadtrat sollte sich angesichts der Geschichte und Tradition Weimars, als Stadt der Humanität und Barbarei, zur „Stadt des Friedens“ bekennen.
Der Stadtrat Suhl hat bereits am 14.2.1991 einstimmig dazu den Beschluss gefasst, die Stadt Suhl mit ihrer Geschichte und Tradition als Waffenstadt zur „Stadt des Friedens“ zu erklären und diese Verpflichtung mit Inhalten zu füllen.
Dies sollte für uns Vorbild sein! 

Dieser Artikel wurde bereits 514 mal angesehen.



.