.

100 Jahre Bauhaus-Spuren und Zeugnisse in Russland

100 Jahre Bauhaus-Spuren und Zeugnisse in Russland

Perm-Solikamsk, 05. -10.12.2018

Heidrun Sedlacik

 

Unsere kleine Gruppe kehrte von einer Reise nach Perm zurück, wo wir am 6. Dezember 2018 unsere Starter-Konferenz an der Perm Polytechnic University mit unseren russischen Projektpartnern durchgeführt haben.
Wir besprachen unsere Pläne für 2019, legten die weiteren Maßnahmen des Projektes wie wir sie geplant haben fest und einigten uns auf die kommenden Termine unserer gemeinsamen Aktivitäten.

 

PhillipTolziner Fam. Tolziner Bereznik Gartenstadt Perm Ehemaliges GULag Solikamsk  Kollektiv Aufnahme GULag Perm36 Gedenkstätte GULag in Solikamsk Gedenktafel Im Archiv Perm Rekonstruktion Sakralgebäude  Wohnungsbau Krasnokamsk
Unsere Projektpartner nahmen sich sehr viel Zeit, uns so viel wie möglich Zeugnisse der Bauhausarchitektur zu zeigen. Unerwartet sahen wir viele Beweise für die Aktivitäten deutscher Architekten sowohl in Perm als auch in Solikamsk. Und nicht nur vom Architekten Philipp Tolziner.

Erfreut hat uns die Begegnung  mit dem Architekten Alexander Kokscharov, der persönlich Philippp Tolziner kannte. Er kam aus Kostroma eigens zu unserer Konferenz und nahm sich Zeit mit uns die Spuren des Architekten Tolziner zu entdecken.
So hatten wir mit ihm einen professionellen Reiseführer in Borovsk, wo es noch einige Häuser gibt, die von deutschen Architekten entworfen wurden, und er sprach auch  von den  Herausforderungen, denen sich die "Bauhäusler" beim Wiederaufbau der alten russischen Architektur der Stadt Solikamsk stellen mussten.
Besonders beeindruckend war die Vorstellung der Archivarbeit in Perm, wo wir anschließend Einblick nehmen konnten in das Archivmaterial über Philipp Tolziner.
Wir besuchten auch das Lager Perm 36 im Ural-Dorf Kucino, die Gedenkstätte über die Geschichte des GULag.
Wir danken Tatyana Kursina / Perm, einer der ersten Organisatoren des Perm-36-Museums,Tatjana Remizovskaya / Perm, Leiterin der Abteilung für den Schutz von Kulturdenkmälern, Eugeny Smirnov / Solikamsk, Leiter der Öffentlichkeitsarbeit Diözese von Solikamsk , Anastasiya Maltceva /Perm, die Initiatorin des Wiederaufbaus des Projekts „Werksiedlung - Gartenstadt- Soziale Stadt“, die, trotz ihrer vielen Beschäftigungen, aktiv an der Konferenz mitwirkten und ihre weitere Zusammenarbeit am Projekt „100 Jahre Bauhaus. Spuren und Zeugnisse in Russland " zusagten.
Wir danken allen, die uns halfen, die Städte im Ural zu sehen und kennenzulernen. Wir danken den Organisatoren der Arbeitstreffen, wie unsere Partner aus den Fakultäten "Philosophie und Recht" sowie "Architektur und Städtebau".Wir glauben, dass die erste Phase des Projekts mit Ergebnissen endete, die unsere Erwartungen übertrafen.

Delegationsmitglieder:
Yury Romanow, Tamara Jeliaskova von Museion Weimar e.V.
Heidrun Sedlacik von der Deutsch Russischen Gesellschaft Thüringen e.V.
Mikhail Selishchev , Künstler und Organisator des Workshops in Rostow

 

 Weitere Informationen entnehmen Sie bitte der Webseite des Bauhaus - Projektes >>>.

Dieser Artikel wurde bereits 2222 mal angesehen.



.