Login

Login




Registrierung
. Passwort vergessen?
.

 

Wichtige Information! 

Grundgesetz der Bundesrepublik Deutschland Art.5,1)

"Jeder hat das Recht, seine Meinung in Wort, Schrift und Bild frei zu äußern und zu verbreiten und sich aus allgemein zugänglichen Quellen ungehindert zu unterrichten. Die Pressefreiheit und die Freiheit der Berichterstattung durch Rundfunk und Film werden gewährleistet. Eine Zensur findet nicht statt.“

Haftungsausschluss für externe Links

Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle übernimmt die DRFG keine Haftung für die Inhalte externer Links. Für den Inhalt der verlinkten Seiten sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich. Die verlinkten Seiten wurden zum Zeitpunkt der Verlinkung auf mögliche Rechtsverstöße überprüft. Rechtswidrige Inhalte waren zum Zeitpunkt der Verlinkung nicht erkennbar. Eine permanente inhaltliche Kontrolle der verlinkten Seiten ist jedoch ohne konkrete Anhaltspunkte einer Rechtsverletzung nicht zumutbar. Bei Bekanntwerden von Rechtsverletzungen wird die DRFG derartige Links umgehend entfernen. Sie ist nicht dafür verantwortlich zu machen und wird unmittelbar nach Erlangung der Kenntnis darüber, dass ein konkretes Internetangebot, zu dem sie einen Link bereitgestellt hat, und/oder bestimmte Inhalte von Anzeigen oder Beiträgen eine zivil- oder strafrechtliche Verantwortlichkeit auslösen können, den Verweis auf diese Seite aufheben und/oder die Anzeigen oder Beiträge entfernen. 

Keine Abmahnung ohne vorherigen Kontakt!
Sollte der Inhalt oder die Aufmachung dieser Seiten fremde Rechte Dritter oder gesetzliche Bestimmungen verletzen, so bitten wir um eine entsprechende Nachricht ohne Kostennote. Die Beseitigung einer möglicherweise von diesen Seiten ausgehenden Schutzrecht-Verletzung durch Schutzrecht-Inhaber selbst darf nicht ohne unsere Zustimmung stattfinden.
Wir garantieren, dass die zu Recht beanstandeten Passagen unverzüglich entfernt werden, ohne dass von Ihrer Seite die Einschaltung eines Rechtsbeistandes erforderlich ist. Dennoch von Ihnen ohne vorherige Kontaktaufnahme ausgelöste Kosten werden wir vollumfänglich zurückweisen und gegebenenfalls Gegenklage wegen Verletzung vorgenannter Bestimmungen einreichen. Hinweis
Die DRFG in Th. bemüht sich, auf dieser Website richtige und vollständige Informationen zur Verfügung zu stellen. Sie übernimmt keine Haftung oder Garantie für die Aktualität, Richtigkeit und Vollständigkeit der bereitgestellten Informationen.

.

Vermächtnis von Buchenwald auf ewig wach halten!

 

Am Dienstagabend, den 11. April 2017 empfingen wir einige Überlebende des NS-Konzentrationslagers Buchenwald mit ihre Begleitung und interessierten Bürger*innen in Weimar West.

Nach der Begrüßung sang der Internationale Frauenchor Lyra drei Lieder in russischer Sprache, was zum Mitsingen einlud, da bekamen einige Anwesende Gänsehaut.

Vermächtnis von Buchenwald2017-1 Vermächtnis von Buchenwald2017-2 Lupe

Die Deutsch Russische Freundschaftsgesellschaft in Thüringen e.V (DRFG e.V.), Ortsgruppe Weimar mit Beteiligung der VVN/ BdA Gruppe und der PDL hatten dazu eingeladen.

Frau Waltraud Teichmann von der DRFG e.V. leitete die Veranstaltung ein mit Brechts Worten: „Der Schoß ist fruchtbar noch, aus dem das kroch“ Seit fünfzig Jahren kennen die Deutschen diesen Satz von Bertolt Brecht, aber viele haben davon nichts gelernt. Deshalb fordert Sie, die Erinnerung an die Verbrechen und die Opfer des Nationalsozialismus weiter wachzuhalten.

Sie begrüßte die Entscheidung der Zeitzeugen Éva Puzstai aus Ungarn, Gilberto Salmoni (Italien), Naftali Fürst (Israel), und Günter Pappenheim (Deutschland), welche in Buchenwald symbolisch die Verantwortung für das jährliche Gedenken an die nachfolgenden Generationen übertrugen .

Die zuständige Hausherrin Pfarrerin Karin Krapp erinnerte an Pfarrer Paul Schneider, dem "Prediger von Buchenwald" und an sein Vermächtnis, welches hier wach gehalten wird.

„Man muss Gott mehr gehorchen als den Menschen.“ Apostelgeschichte 5,29. Den Jesus predigte „Du sollst deinen Nächsten lieben wie dich selbst“ Matthäus 22,34–40 . Dessen Glaubenskraft und Mut konnten die Nazis auch in der Einzelhaft im Konzentrationslager Buchenwald nicht brechen. Er wurde am 18. Juli 1939 im Lager ermordet. Vier große Wandbehänge in den Kirchenjahresfarben, das Altarkreuz und eine Skulptur der Holzbildhauerin Elly-Viola Nahmmacher beziehen sich auf Paul Schneider und das Konzentrationslager Buchenwald.

Nach ausführlicher Diskussion mit den Zeitungszeugen und ihrer Begleitung wurde ihr entsetzen hörbar, dass auch in ihrer Heimat durch die veränderte politische Situation erneut die Nazis um Einfluss ringen. Gemeinsam müssen wir die Erinnerung an die Verbrechen und die Opfer des Nationalsozialismus wachzuhalten. Da die Abfahrt der Gäste bereits am Mittwoch früh geplant war, blieben viele Fragen offen, aber gemeinsam bekräftigten wir unsere Anstrengungen zur Entlarvung der faschistischer Tendenzen in unseren Ländern. Waltraud Teichmann bedankte sich bei den Zeitzeugen und ihrer Begleitung und war zuversichtlich, dass wir im nächsten Jahr diese sachliche, kritische und optimistische Diskussion, besonders auch mit Vertretern der jüngeren Generation fortführen werden.

Text und Fotos: Heidrun Sedlazek

Dieser Artikel wurde bereits 8269 mal angesehen.



.