Login

Login




Registrierung
. Passwort vergessen?
.

Die 3.Spalte - Termine

Stand: 2023-11-14

Unsere Termine im ersten Halbjahr 2024

 

Monat Mai 2024 

Thüringenweiter Gedenktag zum 79. Jahrestag  der Befreiung vom Faschismus;  Gedenken und Kranzniederlegungen in Städten Thüringens. Weitere Infos folgen.

Am Mittwoch, 15.05 2024 laden wir alle Interessierten Freundinnen und Freunde ein zum Besuch des Stadtmuseums  in Saalfeld. Vorschlag: Treffpunkt: 10.20 Uhr  Abfahrt Erfurt 10.38 Uhr Gleis 7, Ankunft in Saalfeld um 11.42 . Ab 16.12 Uhr wäre dann die Rückfahrt. Was haltet ihr davon? Link zum Museum >>>

 

Monat Juni 2024

Am 6. Juni begehen deutsche und international Literaturkenner den 225. Geburtstag von Alexander Puschkin.Aus diesem Grund finden in einigen regionalen Gruppen der DRFG in Thüringen Lesungen und Veranstaltungen zur Würdigung der literarischen Wirkung seiner Werke als unschätzbarer Beitrag für die Weltliteratur statt.

So in Suhl am 28.06.2024 in der Kulturbaustelle Suhl "Puschkin - Eisbrenner & Morgenstern." Beginn: 20:00 Uhr.

In Gera findet aus diesem Anlass am 12.6.2024 16:30 bis 18 Uhr eine Vortragsveranstaltung in der Stadtbibliothek Gera statt. 

Auch im Herbst wird die Regionale Gruppe Erfurt gemeinsam mit dem Verein für Integration "Gagarin" eine literarisch-musikalische Veranstaltung durchführen. 

Aktuelle Links:

 

Wichtige Information! 

Grundgesetz der Bundesrepublik Deutschland Art.5,1)

"Jeder hat das Recht, seine Meinung in Wort, Schrift und Bild frei zu äußern und zu verbreiten und sich aus allgemein zugänglichen Quellen ungehindert zu unterrichten. Die Pressefreiheit und die Freiheit der Berichterstattung durch Rundfunk und Film werden gewährleistet. Eine Zensur findet nicht statt.“

Haftungsausschluss für externe Links

Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle übernimmt die DRFG keine Haftung für die Inhalte externer Links. Für den Inhalt der verlinkten Seiten sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich. Die verlinkten Seiten wurden zum Zeitpunkt der Verlinkung auf mögliche Rechtsverstöße überprüft. Rechtswidrige Inhalte waren zum Zeitpunkt der Verlinkung nicht erkennbar. Eine permanente inhaltliche Kontrolle der verlinkten Seiten ist jedoch ohne konkrete Anhaltspunkte einer Rechtsverletzung nicht zumutbar. Bei Bekanntwerden von Rechtsverletzungen wird die DRFG derartige Links umgehend entfernen. Sie ist nicht dafür verantwortlich zu machen und wird unmittelbar nach Erlangung der Kenntnis darüber, dass ein konkretes Internetangebot, zu dem sie einen Link bereitgestellt hat, und/oder bestimmte Inhalte von Anzeigen oder Beiträgen eine zivil- oder strafrechtliche Verantwortlichkeit auslösen können, den Verweis auf diese Seite aufheben und/oder die Anzeigen oder Beiträge entfernen. 

Keine Abmahnung ohne vorherigen Kontakt!
Sollte der Inhalt oder die Aufmachung dieser Seiten fremde Rechte Dritter oder gesetzliche Bestimmungen verletzen, so bitten wir um eine entsprechende Nachricht ohne Kostennote. Die Beseitigung einer möglicherweise von diesen Seiten ausgehenden Schutzrecht-Verletzung durch Schutzrecht-Inhaber selbst darf nicht ohne unsere Zustimmung stattfinden.
Wir garantieren, dass die zu Recht beanstandeten Passagen unverzüglich entfernt werden, ohne dass von Ihrer Seite die Einschaltung eines Rechtsbeistandes erforderlich ist. Dennoch von Ihnen ohne vorherige Kontaktaufnahme ausgelöste Kosten werden wir vollumfänglich zurückweisen und gegebenenfalls Gegenklage wegen Verletzung vorgenannter Bestimmungen einreichen. 

Hinweis
Die DRFG in Th. bemüht sich, auf dieser Website richtige und vollständige Informationen zur Verfügung zu stellen. Sie übernimmt keine Haftung oder Garantie für die Aktualität, Richtigkeit und Vollständigkeit der bereitgestellten Informationen.

.

Grossartige Frauentagsfeier in Weimar

Den diesjährigen Internationalen Frauentag am 8. März haben im Mehrgenerationenhaus Weimar-West viele Frauen und einige Männer aus verschiedenen gesellschaftlichen Organisationen und Parteien gemeinsam gefeiert.

Waltraut Teichmann von der Deutsch-Russischen Freundschaftsgesellschaft begrüßte als die Hauptorganisatorin die Anwesenden und ermunterte die Frauen weiter für die Umsetzung des Artikel 3, Abs. 2 im Grundgesetz „Männer und Frauen sind gleichberechtigt" zu kämpfen, denn geschenkt wird den Frauen nichts.

Wie sagte der ehemalige Generalsekretär der CDU Heiner Geißler im n-tv.de-Interview: „Das Familienbild ist heute nicht mehr identisch mit dem der 50er-Jahre, die Voraussetzungen haben sich verändert. Heute müssen beide Elternteile arbeiten, um die gemeinsame Existenz zu sichern.“

Frauentag17/WE Frauentag17/WE/2 Frauentag17/WE/3Lupe

Die Anwesenden lauschten bei Kaffee und Kuchen der schönen Musik mit Klavier und Geige. Die Mitglieder der Schreibwerkstatt aus Weimar-Nord trugen ihre interessanten Werke vor. Die Musiker und die Schriftsteller wurden für ihre Darbietungen mit starkem Applaus belohnt. Zum Schluss gab es sogar ein Tänzchen zum Abschiedswalzer.

Immer wieder müssen wir uns bewusst machen, wie es zu diesem Internationalen Frauentag überhaupt kam. Es war Clara Zetkin,die auf der Zweiten Internationalen Sozialistischen Frauenkonferenz am 27. August 1910 in Kopenhagen die Einführung eines internationalen Frauentages vorschlug. Aber die Frauen der Sozialistischen Partei Amerikas (SPA) waren schneller und hatten schon 1908 ein Nationales Frauenkomitee gegründet, welches beschloss, einen nationalen Kampftag für das Frauenstimmrecht einzuführen. Der erste Frauentag wurde dann am 19. März 1911 in Dänemark, Deutschland, Österreich-Ungarn und der Schweiz gefeiert. Seit 1921 findet der internationale Frauentag am 8. März statt.

1975 erklärten auch die Vereinten Nationen einen Tag im Jahr offiziell zum Internationalen Frauentag. 2017 lautet das Motto der Vereinten Nationen zum Internationalen Frauentag:"Women in the Changing World of Work: Planet 50-50 by 2030". In Deutschland ist der Leitspruch in diesem Jahr "Wir verändern!". Heute ist der 8. März in vielen Ländern ein gesetzlicher Feiertag, aber in BRD leider noch nicht.

Im Westen der Bundesrepublik wird der Muttertag zu Ehren der Mutter und der Mutterschaft in den Familien gefeiert. Der Muttertag ist aber auch kein gesetzlicher Feiertag, vielmehr basiert dessen Datum auf Übereinkünften von den Wirtschaftsverbänden. Die Floristenverbände in Deutschland haben den zweiten Sonntag 14.Mai 2017 als Muttertag festgelegt, was dazu führt, dass Pfingstsonntag und Muttertag auf denselben Tag fallen, wenn Ostern spätestens am 26. März gefeiert wird. In Deutschland wurde der Muttertag zum ersten Mal 1922 erwähnt. Die Blumengeschäfte machten Werbung mit dem Motto „Ehret die Mutter“, und benannten den Muttertag in den Tag der Blumenwünsche um. Erst ein Jahr später kam es zu weiteren Werbemaßnahmen und poetischen Sprüchen, die sich diesmal auf den Muttertag bezogen. In den 1930er Jahren verknüpfte der Nationalsozialismus die Idee der geehrten Mutterschaft mit der starken Herrenrasse. Im „Gedenk- und Ehrentag der deutschen Mütter“ vermischten sich politische Hintergedanken mit fast religiösen Feiern.

Als die Begründerin des Muttertages, gilt die Methodistin Anna Marie Jarvis, aus Grafton (West Virginia, USA). Am 12. Mai 1907, dem Sonntag nach dem zweiten Todestag ihrer Mutter, hatte sie Ihr eine Andacht “Memorial Mothers Day Meeting“ in der Methodistenkirche in Grafton gewidmet. Und verteilte an andere Mütter 500 weiße Nelken, als Ausdruck ihrer Liebe zu ihrer verstorbenen Mutter.

Text und Fotos: Heidrun Sedlacik

Dieser Artikel wurde bereits 7559 mal angesehen.



.