Login

Login




Registrierung
. Passwort vergessen?
.

Die 3.Spalte - Termine

Stand: 2023-11-14

Unsere Termine im ersten Halbjahr 2024

 

Monat Mai 2024 

Thüringenweiter Gedenktag zum 79. Jahrestag  der Befreiung vom Faschismus;  Gedenken und Kranzniederlegungen in Städten Thüringens. Weitere Infos folgen.

Am Mittwoch, 15.05 2024 laden wir alle Interessierten Freundinnen und Freunde ein zum Besuch des Stadtmuseums  in Saalfeld. Vorschlag: Treffpunkt: 10.20 Uhr  Abfahrt Erfurt 10.38 Uhr Gleis 7, Ankunft in Saalfeld um 11.42 . Ab 16.12 Uhr wäre dann die Rückfahrt. Was haltet ihr davon? Link zum Museum >>>

 

Monat Juni 2024

Am 6. Juni begehen deutsche und international Literaturkenner den 225. Geburtstag von Alexander Puschkin.Aus diesem Grund finden in einigen regionalen Gruppen der DRFG in Thüringen Lesungen und Veranstaltungen zur Würdigung der literarischen Wirkung seiner Werke als unschätzbarer Beitrag für die Weltliteratur statt.

So in Suhl am 28.06.2024 in der Kulturbaustelle Suhl "Puschkin - Eisbrenner & Morgenstern." Beginn: 20:00 Uhr.

In Gera findet aus diesem Anlass am 12.6.2024 16:30 bis 18 Uhr eine Vortragsveranstaltung in der Stadtbibliothek Gera statt. 

Auch im Herbst wird die Regionale Gruppe Erfurt gemeinsam mit dem Verein für Integration "Gagarin" eine literarisch-musikalische Veranstaltung durchführen. 

Aktuelle Links:

 

Wichtige Information! 

Grundgesetz der Bundesrepublik Deutschland Art.5,1)

"Jeder hat das Recht, seine Meinung in Wort, Schrift und Bild frei zu äußern und zu verbreiten und sich aus allgemein zugänglichen Quellen ungehindert zu unterrichten. Die Pressefreiheit und die Freiheit der Berichterstattung durch Rundfunk und Film werden gewährleistet. Eine Zensur findet nicht statt.“

Haftungsausschluss für externe Links

Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle übernimmt die DRFG keine Haftung für die Inhalte externer Links. Für den Inhalt der verlinkten Seiten sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich. Die verlinkten Seiten wurden zum Zeitpunkt der Verlinkung auf mögliche Rechtsverstöße überprüft. Rechtswidrige Inhalte waren zum Zeitpunkt der Verlinkung nicht erkennbar. Eine permanente inhaltliche Kontrolle der verlinkten Seiten ist jedoch ohne konkrete Anhaltspunkte einer Rechtsverletzung nicht zumutbar. Bei Bekanntwerden von Rechtsverletzungen wird die DRFG derartige Links umgehend entfernen. Sie ist nicht dafür verantwortlich zu machen und wird unmittelbar nach Erlangung der Kenntnis darüber, dass ein konkretes Internetangebot, zu dem sie einen Link bereitgestellt hat, und/oder bestimmte Inhalte von Anzeigen oder Beiträgen eine zivil- oder strafrechtliche Verantwortlichkeit auslösen können, den Verweis auf diese Seite aufheben und/oder die Anzeigen oder Beiträge entfernen. 

Keine Abmahnung ohne vorherigen Kontakt!
Sollte der Inhalt oder die Aufmachung dieser Seiten fremde Rechte Dritter oder gesetzliche Bestimmungen verletzen, so bitten wir um eine entsprechende Nachricht ohne Kostennote. Die Beseitigung einer möglicherweise von diesen Seiten ausgehenden Schutzrecht-Verletzung durch Schutzrecht-Inhaber selbst darf nicht ohne unsere Zustimmung stattfinden.
Wir garantieren, dass die zu Recht beanstandeten Passagen unverzüglich entfernt werden, ohne dass von Ihrer Seite die Einschaltung eines Rechtsbeistandes erforderlich ist. Dennoch von Ihnen ohne vorherige Kontaktaufnahme ausgelöste Kosten werden wir vollumfänglich zurückweisen und gegebenenfalls Gegenklage wegen Verletzung vorgenannter Bestimmungen einreichen. 

Hinweis
Die DRFG in Th. bemüht sich, auf dieser Website richtige und vollständige Informationen zur Verfügung zu stellen. Sie übernimmt keine Haftung oder Garantie für die Aktualität, Richtigkeit und Vollständigkeit der bereitgestellten Informationen.

.

Gespräche zur dualen Hochschulausbildung

 

Da staunte selbst der Nikolaus, als er am Nikolaustag auf dem Erfurter Wenigemarkt eine kleine Besuchergruppe befragte „Na, woher kommt ihr denn?“ Die Antwort – „We are from Ukraine“ – entlockte ihm die Bemerkung, die Sprache spreche ich nicht, und er zog von dannen. Wie kam es zu dieser Begegnung?

Duales Studium2v.l.: Prof. Dr. Gawriljuk, Prof. Dr. Utecht, Dr. Kashpur, Dr. Romaniuk, Dr. Kuzmin, Dr. Vasylyk

Das System der dualen Ausbildung hat weltweit einen guten Ruf und auch Thüringen verfügt über umfangreiche Erfahrungen auf diesem Gebiet. Gerade das Studium an der dualen Hochschule – vormals Staatliche Berufsakademie – mit ihren beiden Standorten in Gera und Eisenach ist sehr attraktiv – sowohl für Studierende als auch wirtschaftliche Unternehmen. Mit der Umwandlung der Berufsakademie Mitte 2016 zur dualen Hochschule Gera-Eisenach (DHGE) wurden Bedeutung und Attraktivität dieser Studienform noch weiter gestärkt.

Die Professoren Gawriluk u. Makarow, Dr. Vitalii Vasylyk, Dr. Anatolii Kuzmin Dr. Anatolii Kuzmin, Prof. Makarow, Dr. Nataliia Romaniuk Im Ministerium für Bildung und Wissenschaft stellv. Minister für Bildung und Wissenschaft der Ukraine Herr Dr. Volodymyr Kovtunets Lupe

 

In der Ukraine ist eine solche Form des Studiums noch unbekannt. Deshalb schlug Prof. Dr. Gawriljuk, der an der DHGE unterrichtet, vor, im Rahmen des Programms des Auswärtigen Amts der BRD „Ausbau der Zusammenarbeit mit der Zivilgesellschaft in den Ländern der Östlichen Partnerschaft und Russland“ ein entsprechendes Projekt zu initiieren. Das Projekt, das von der Deutsch-Russischen Freundschaftsgesellschaft in Thüringen (DRFG) getragen und in Zusammenarbeit mit deutschen und ukrainischen Partnern realisiert wird, will die duale Form des Studiums in der Ukraine bekannt machen und beitragen, dort eigene duale Studiengänge zu entwickeln. Von ukrainischer Seite beteiligen sich Vertreter der Nationalen Staatlichen Taras-Schewtschenko-Universität Kiew an der Realisierung. Wesentlich ist dabei, dass mit dem Projekt auch die Herausbildung und Stärkung der Zivilgesellschaft in der Ukraine auf ihrem Weg nach Europa unterstützt wird.

Die positiven Erfahrungen aus Thüringen können hierbei sehr hilfreich sein. Bereits im November 2016 führten Prof. Dr. Gawriljuk und Dr. Reinhard Duddek (DRFG) in Kiew Gespräche über das Programm des Außenamtes und das Projekt der dualen Hochschulausbildung mit den ukrainischen Kollegen – sie erhielten sogar die Möglichkeit, hierüber mit dem stellvertretenden Minister für Bildung und Wissenschaft der Ukraine zu sprechen – und sind auf eine positive Resonanz gestoßen.

In der Zeit vom 5. Bis 9. Dezember weilten Vertreter aus Kiew hier in Thüringen, um sich im Rahmen des Projektes ein eigenes Bild über Sinn, Ziele, Inhalte, Form und Ablauf der dualen Hochschulausbildung zu bilden, die nach 6 Semestern hier mit einen Bachelor-Abschluss endet. Es fanden Gespräche mit Praxispartnern der dualen Hochschule, die die Studierenden über Arbeitsverträge in ihren Unternehmen einstellen, in Erfurt – konkret in den Stadtwerken und der Stadtverwaltung Erfurt – sowie in der Hochschule am Standort Gera statt. Die Gäste hatten eine Vielzahl an Fragen, die sie stellten und sehr ausführlich beantwortet bekamen.

Im Fazit schätzten alle Beteiligten ein, dass die Reise mit den zahlreichen Gesprächen zwar anstrengend aber auch sehr fruchtbar war und viele neue Denkimpulse vermittelte. Einig sind sich alle Beteiligten, dass das Projekt weiter zu führen ist. Verständigungsprobleme gab es keine.

 

Text und Foto: Dr. Reinhard Duddek

Dieser Artikel wurde bereits 7213 mal angesehen.



.