Login

Login




Registrierung
. Passwort vergessen?
.

Die 3.Spalte - Termine

Stand: 2023-11-14

Unsere Termine im ersten Halbjahr 2024

 

Monat Januar 2024

Veranstaltungen in Erfurt, Gera, Weimar und Suhl zum Gedenktag an die Opfer des Nationalsozialismus am 27. Januar 2024 in Thüringen

Monat Februar 2024

Mittwoch, 06. Februar 2024, 15.00 Uhr Vorstand der Regionalgruppe Erfurt

Regionalgruppe Suhl/Südthüringen - Kulturbaustelle (gegenüber Neues Rathaus) am Donnerstag, 29.02.2024 18 Uhr, zum Thema: Moskau – Suhl und zurück. Deutsch-Sowjetische Motorradentwicklung 1948 bis 1989

Monat März 2024

Dienstag, 05.03.2024, um 15 Uhr - Stammtisch Regionalgruppe Erfurt

90. Geburtstag von Juri Gagarin – Samstag, 9.3.2024 um 13.00 Uhr Ehrung und Gedenken am Denkmal von Gagarin in Erfurt gemeinsam mit dem Verein Gagarin 

Nach Gagarin-Gedenken um 14.00 Uhr Einladung gemeinsam mit Deutschen aus Russland zur Frauentagsfeier; 

Demo Ostermarsch: Beginn 28. März 2024, 16:00 Uhr vor Anger 1 in Erfurt

Monat April 2024

6.4.2024 - Geraer Gedenken an den „Schwarzer Freitag" am 6. April 1945

Stilles Gedenken am Jahrestag des Weltraumfluges am 12. April 2024 am Gagarin Denkmal. 

Sonntag, 14.04.2024 Gedenken an den 79. Jahrestag der Befreiung des Konzentrationslagers Buchenwald

Monat Mai 2024 

Thüringenweiter Gedenktag zum 79. Jahrestag  der Befreiung vom Faschismus;  Gedenken und Kranzniederlegungen in Städten Thüringens. Weitere Infos folgen.

 

Aktuelle Links:

 

Wichtige Information! 

Grundgesetz der Bundesrepublik Deutschland Art.5,1)

"Jeder hat das Recht, seine Meinung in Wort, Schrift und Bild frei zu äußern und zu verbreiten und sich aus allgemein zugänglichen Quellen ungehindert zu unterrichten. Die Pressefreiheit und die Freiheit der Berichterstattung durch Rundfunk und Film werden gewährleistet. Eine Zensur findet nicht statt.“

Haftungsausschluss für externe Links

Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle übernimmt die DRFG keine Haftung für die Inhalte externer Links. Für den Inhalt der verlinkten Seiten sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich. Die verlinkten Seiten wurden zum Zeitpunkt der Verlinkung auf mögliche Rechtsverstöße überprüft. Rechtswidrige Inhalte waren zum Zeitpunkt der Verlinkung nicht erkennbar. Eine permanente inhaltliche Kontrolle der verlinkten Seiten ist jedoch ohne konkrete Anhaltspunkte einer Rechtsverletzung nicht zumutbar. Bei Bekanntwerden von Rechtsverletzungen wird die DRFG derartige Links umgehend entfernen. Sie ist nicht dafür verantwortlich zu machen und wird unmittelbar nach Erlangung der Kenntnis darüber, dass ein konkretes Internetangebot, zu dem sie einen Link bereitgestellt hat, und/oder bestimmte Inhalte von Anzeigen oder Beiträgen eine zivil- oder strafrechtliche Verantwortlichkeit auslösen können, den Verweis auf diese Seite aufheben und/oder die Anzeigen oder Beiträge entfernen. 

Keine Abmahnung ohne vorherigen Kontakt!
Sollte der Inhalt oder die Aufmachung dieser Seiten fremde Rechte Dritter oder gesetzliche Bestimmungen verletzen, so bitten wir um eine entsprechende Nachricht ohne Kostennote. Die Beseitigung einer möglicherweise von diesen Seiten ausgehenden Schutzrecht-Verletzung durch Schutzrecht-Inhaber selbst darf nicht ohne unsere Zustimmung stattfinden.
Wir garantieren, dass die zu Recht beanstandeten Passagen unverzüglich entfernt werden, ohne dass von Ihrer Seite die Einschaltung eines Rechtsbeistandes erforderlich ist. Dennoch von Ihnen ohne vorherige Kontaktaufnahme ausgelöste Kosten werden wir vollumfänglich zurückweisen und gegebenenfalls Gegenklage wegen Verletzung vorgenannter Bestimmungen einreichen. 

Hinweis
Die DRFG in Th. bemüht sich, auf dieser Website richtige und vollständige Informationen zur Verfügung zu stellen. Sie übernimmt keine Haftung oder Garantie für die Aktualität, Richtigkeit und Vollständigkeit der bereitgestellten Informationen.

.

Projekt Mitbestimmung - Unabhängige Gewerkschaften

G.R.Guttsche. Eig.-Bericht.

Im Rahmen eines vom Auswärtigen Amt geförderten Programmes zum  "Ausbau der Zusammenarbeit mit der Zivilgesellschaft in den Ländern der Östlichen Partnerschaft und Russland" begrüßte die Deutsch-Russische Freundschaftsgesellschaft in Thüringen e.V. in der Zeit vom 25. bis 28. Oktober 2016 eine Studiendelegation der Moskauer Gebietsuniversität (MGOU) in der Landeshauptstadt.

Inhalt des Aufenthalts der Gäste war das Vertrautmachen mit den Formen und Methoden gewerkschaftlicher Mitbestimmung und der Beitrag der Zivilgesellschaft im demokratischen Konsens. Die Gäste führten u.a. Gespräche im Thüringer Landtag mit dem Fraktionsvorsitzenden der SPD Fraktion Matthias Hey.  Vor Ort in den Stadtwerken Erfurt (SWE) sahen sich die Delegationsmitglieder das Wirken von Personalräten und weiteren Mitbestimmungsgremien an. Einen Meinungsaustausch führten die Moskauer Gäste mit dem Vizevorsitzenden von Hessen/Thüringen und Vorsitzenden des DGB Thüringens, Sandro Witt und VertreterInnen des DGB Hessen/Thüringen. Ein Besuch beim Landesvorsitzenden der Gewerkschaft der Polizei in Thüringen (GdP), Kay Christ vertiefte das Wissen um die gewerkschaftliche Einflussnahme auf das Lebensumfeld der Polizeibeamten im Freistaat. Ein Arbeitsgespräch  an der Erfurter Universität führten die Gäste mit der Leiterin des Internationalen Büros, Frau Manuela Linde. Erste Möglichkeiten der wissenschaftlichen Zusammenarbeit auf verschiedenen Wissenschaftsrichtungen wurden vorgeschlagen; ebenso erging eine Einladung zu einem Erstbesuch an die Moskauer Staatlichen Gebietsuniversität. Zu einer freundschaftlichen Begegnung kam es ebenfalls mit der Ortsgruppe der thüringer Freundschaftsgesellschaft.

An den Gesprächen nahmen seitens der Freundschaftsgesellschaft Dr. Martin Kummer, Landesvorsitzender und weitere Mitglieder des Vorstands der Gesellschaft teil.

Logo AA/DRFG Besuch bei den Stadtwerken Gewerkschaftsprojekt2016 Gewerkschaftsprojekt2016/3 Gewerkschaftsprojekt2016/9 Gewerkschaftsprojekt2016/10 Gewerkschaftsprojekt2016/2 Gewerkschaftsprojekt2016/4 Gewerkschaftsprojekt2016/7 Gewerkschaftsprojekt2016/5 Gewerkschaftsprojekt2016/6 Gewerkschaftsprojekt2016/8 Gewerkschaftsprojekt2016/11Lupe

 

Russische TeilnehmerInnen von der Moskauer Staatlichen Landesuniversität (MGOU /www.mgou.ru)

1. Frau Pevtsova Elena, Doktorin der Rechtswissenschaften, Professorin, Vizerektorin für Wissenschaftlichen Fragen

2. Frau Klimova Elena, Dr. Psychologie, Expertin der Psychologie der Mitarbeiter-, Personal- und Gewerkschaftsbewegung

3. Herr Fedorchenko Sergei, Dr. Politikwissenschaften, Professor der Fakultät für Politologie, Geschichte und Recht

4. Herr Shkodinskiy Sergey, Doktor der Wirtschaftswissenschaften, Professor, Leiter der Abteilung für Wirtschaftstheorie der

Ökonomischen Fakultät

5. Herr Makarchenko Valeriy, Dr. Leiter des Zentrums für deutsche Sprache und Kultur

 

Aufenthaltsprogramm der russischen Gäste >>>

 

Die Moskauer Staatliche Landesuniversität

Die Staatliche Landesuniversität Moskau (MGOU) wurde 1931 gegründet. Heute ist die Staatliche Landesuniversität Moskau die größte Universität der Moskauer Region. Die Universität hat eine lange und reiche Tradition.

In den 1950er bis 1960er Jahren zählte das Pädagogische Institut des Moskauer Gebiets zur führenden Bildungseinrichtung im Bereich Pädagogik.

Im Jahr 1971 erhielt das Institut das Recht, Bildungsliteratur und wissenschaftliche Arbeiten zu veröffentlichen. In dieser Zeit hat das Pädagogische Institut des Moskauer Gebiets die ersten internationalen Kontakte zu Universitäten der sozialistischen Länder Europas und Asien geknüpft. Für ausländische Studenten wurden speziell die Kurzlehrgänge „Russisch als Fremdsprache“ erarbeitet. 1991 wurde das Pädagogische Institut des Moskauer Gebiets in die Staatliche Pädagogische Landesuniversität Moskau umbenannt, wobei das Bildungssystem in ein klassisches universitäres System reorganisiert wurde. 2002 wurde die MGOU letztendlich in die Staatliche Landesuniversität Moskau umbenannt. Heute ist die Staatliche Landesuniversität Moskau (MGOU) eine moderne Universität, die erforderliche Fachleute ausbildet. Die Universität zählt 4 Institute, 15 Fakultäten und 84 Lehrstühle mit mehr als 10.500 Studenten. Des Weiteren verfügen wir über etlichen Forschungszentren und Laboren, Sport- und Kulturanlagen.

An der MGOU sind aktuell mehr als 250 ausländische Studenten in Bachelor-, Master- und Promotionsstudiengängen immatrikuliert. Die meisten von ihnen belegen ebenfalls die Kurzlehrgänge „Russisch für Anfänger“, „Fortgeschrittenes Russisch“ und die Kurse der Sommerschule.

Das Hauptziel der MGOU ist es, eine qualitativ hochwertige Ausbildung den Studierenden zur Verfügung zu stellen, die mit der sozial-wirtschaftlichen Entwicklung der Russischen Föderation übereinstimmt. Die Fachliche Ausbildung ist mit der generellen Ausbildung kombiniert. Insofern sind unsere Absolventen immer inspiriert ihre Ziele zu erreichen und können ihren eigenen Weg in dieser Welt, die sich schnell verändert, finden. Sie werden nie die Alma Mater und die beste Zeit ihres Lebens vergessen!

Quelle MGOU Moskau


Dieser Artikel wurde bereits 9996 mal angesehen.



.