Login

Login




Registrierung
. Passwort vergessen?
.

Die 3.Spalte - Termine

Stand: 2023-11-14

Unsere Termine im ersten Halbjahr 2024

 

Monat Januar 2024

Veranstaltungen in Erfurt, Gera, Weimar und Suhl zum Gedenktag an die Opfer des Nationalsozialismus am 27. Januar 2024 in Thüringen

Monat Februar 2024

Mittwoch, 06. Februar 2024, 15.00 Uhr Vorstand der Regionalgruppe Erfurt

Regionalgruppe Suhl/Südthüringen - Kulturbaustelle (gegenüber Neues Rathaus) am Donnerstag, 29.02.2024 18 Uhr, zum Thema: Moskau – Suhl und zurück. Deutsch-Sowjetische Motorradentwicklung 1948 bis 1989

Monat März 2024

Dienstag, 05.03.2024, um 15 Uhr - Stammtisch Regionalgruppe Erfurt

90. Geburtstag von Juri Gagarin – Samstag, 9.3.2024 um 13.00 Uhr Ehrung und Gedenken am Denkmal von Gagarin in Erfurt gemeinsam mit dem Verein Gagarin 

Nach Gagarin-Gedenken um 14.00 Uhr Einladung gemeinsam mit Deutschen aus Russland zur Frauentagsfeier; 

Demo Ostermarsch: Beginn 28. März 2024, 16:00 Uhr vor Anger 1 in Erfurt

Monat April 2024

6.4.2024 - Geraer Gedenken an den „Schwarzer Freitag" am 6. April 1945

Stilles Gedenken am Jahrestag des Weltraumfluges am 12. April 2024 am Gagarin Denkmal. 

Sonntag, 14.04.2024 Gedenken an den 79. Jahrestag der Befreiung des Konzentrationslagers Buchenwald

Monat Mai 2024 

Thüringenweiter Gedenktag zum 79. Jahrestag  der Befreiung vom Faschismus;  Gedenken und Kranzniederlegungen in Städten Thüringens. Weitere Infos folgen.

 

Aktuelle Links:

 

Wichtige Information! 

Grundgesetz der Bundesrepublik Deutschland Art.5,1)

"Jeder hat das Recht, seine Meinung in Wort, Schrift und Bild frei zu äußern und zu verbreiten und sich aus allgemein zugänglichen Quellen ungehindert zu unterrichten. Die Pressefreiheit und die Freiheit der Berichterstattung durch Rundfunk und Film werden gewährleistet. Eine Zensur findet nicht statt.“

Haftungsausschluss für externe Links

Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle übernimmt die DRFG keine Haftung für die Inhalte externer Links. Für den Inhalt der verlinkten Seiten sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich. Die verlinkten Seiten wurden zum Zeitpunkt der Verlinkung auf mögliche Rechtsverstöße überprüft. Rechtswidrige Inhalte waren zum Zeitpunkt der Verlinkung nicht erkennbar. Eine permanente inhaltliche Kontrolle der verlinkten Seiten ist jedoch ohne konkrete Anhaltspunkte einer Rechtsverletzung nicht zumutbar. Bei Bekanntwerden von Rechtsverletzungen wird die DRFG derartige Links umgehend entfernen. Sie ist nicht dafür verantwortlich zu machen und wird unmittelbar nach Erlangung der Kenntnis darüber, dass ein konkretes Internetangebot, zu dem sie einen Link bereitgestellt hat, und/oder bestimmte Inhalte von Anzeigen oder Beiträgen eine zivil- oder strafrechtliche Verantwortlichkeit auslösen können, den Verweis auf diese Seite aufheben und/oder die Anzeigen oder Beiträge entfernen. 

Keine Abmahnung ohne vorherigen Kontakt!
Sollte der Inhalt oder die Aufmachung dieser Seiten fremde Rechte Dritter oder gesetzliche Bestimmungen verletzen, so bitten wir um eine entsprechende Nachricht ohne Kostennote. Die Beseitigung einer möglicherweise von diesen Seiten ausgehenden Schutzrecht-Verletzung durch Schutzrecht-Inhaber selbst darf nicht ohne unsere Zustimmung stattfinden.
Wir garantieren, dass die zu Recht beanstandeten Passagen unverzüglich entfernt werden, ohne dass von Ihrer Seite die Einschaltung eines Rechtsbeistandes erforderlich ist. Dennoch von Ihnen ohne vorherige Kontaktaufnahme ausgelöste Kosten werden wir vollumfänglich zurückweisen und gegebenenfalls Gegenklage wegen Verletzung vorgenannter Bestimmungen einreichen. 

Hinweis
Die DRFG in Th. bemüht sich, auf dieser Website richtige und vollständige Informationen zur Verfügung zu stellen. Sie übernimmt keine Haftung oder Garantie für die Aktualität, Richtigkeit und Vollständigkeit der bereitgestellten Informationen.

.

"Legende"- wieder in Erfurt

Die Besucher erlebten in der Erfurter Martinikirche ein bewegendes Konzert. Deutsch-russische Sympathien eröffneten sich bei den Konzerten der stimmgewaltigen Damen des Ensembles „Legende“ aus Kaliningrad. Die Besucher hörten musikalische Werke der russisch-orthodoxen Kirche, russische und weißrussische Folklore und aus Achtung vor der Geschichte des Kaliningrader Gebietes, deutsche Lieder aus dem ehemaligen Ostpreußen.

Kant und andere ehemalige Geistesgrößen Königsbergs werden von der russischen Bevölkerung verehrt und die Vergangenheit mit ihrer Kultur wird nicht mehr verschwiegen.  Die Sympathien kamen beiderseitig von ganzem Herzen.

Uwe Pohlitz

 

 

 

Das Vokalensemble "Legende" wurde im Sommer 2004 gegründet. Es besteht aus jungen Studentinnen und Absolventinnen der Fachschule für Musik, die bereits Erfahrungen in verschiedenen Chören der Stadt Kaliningrad sammeln konnten.

Das Ensemble „Legende“ überzeugt durch seine Darbietungen auf hohem künstlerischen Niveau. Die Interpretation der vorgetragenen Musikstücke ist einzigartig. Die Schönheit der Stimmen, die flexible Dynamik und Tonfülle sowie die reine und ausdrucksvolle Intonation ziehen das Publikum in den Bann der Sängerinnen, die meist fünfstimmig singen.

Das Repertoire des Ensembles umfasst vor allem geistliche Lieder und Romanzen verschiedener Komponisten und Epochen. Ebenfalls liegt ein Schwerpunkt des Ensembles auf russischen ukrainischen und weißrussischen Volksliedern. Die Werke werden sowohl a capella als auch in Begleitung vorgetragen.

 

Das Ensemble gibt in Stadt und Gebiet Kaliningrad regelmäßig Konzerte. Jeden Sonntag treten die Sängerinnen im Königstor auf, das zum 750. Jubiläum der Stadt Kaliningrad/Königsberg restauriert wurde. Die Konzerte im Königstor erfreuen sich sowohl bei der einheimischen Bevölkerung als auch bei Touristen größter Beliebtheit. Seit 2005 gehen die Sängerinnen regelmäßig auf Konzertreisen, die sie nicht nur durch das Kaliningrader Gebiet führen sondern auch nach Polen (Warschau, Gdansk, Gdynia, Elbląg, Olsztyn, Ilava, Gezisko, Terespol, Mragowo, Malbork, Hojna, Stettin), Litauen (Nidda, Klaipeda, Vilkavischkis, Schilute, Kaunas, Vilnius), Deutschland (Berlin, Hamburg, Eckernförde, Gelting, Lippstadt, Anklam, Passau, Mettmann, Garbsen, Hannover, Langenhagen, Potsdam, Weimar, Gehren, Nordhausen, Arten, Saalfeld, Erfurt, Reinfeld, Kapeln, Bad Bramsted, Knesebeck, Scharnebeck, Ulsnis, Erzgebirge, Borken, Köln, Eihschtetten, Mϋnhen, Puderbach, Bonn, Muehlhausen, Bad Frankenhausen, Bad Mergentheim, Sömmerda), Schweiz (Illnau, Pfaeffikon, Bauma, ), Tschechien (Prag), Slowakei (Bratislava, Banska Bystriza) und Österreich (Wien, Salzburg, Ried, Kematten, Linz, Wels, Andorf, Weilbach). Das Ensemble findet immer Zeit, um in Seniorenstiften, Krankenhäusern und Schulen zu singen. Das Deutsche, Schwedische, Polnische und Litausche Konsulat helfen der Gruppe, Konzerte zu organisieren und Stücke für sein Repertoire zu finden.

 

Künstlerische Leiterin des Ensembles ist Ida Piskun, die sich nicht nur im Kaliningrader Gebiet einen Namen als Sängerin und Dirigentin gemacht hat.

Über 30 Jahre unterrichtete sie an Kindermusikschulen in Baltijsk, Klaipeda und Kaliningrad und war stellvertretende Leiterin der Kunstschule in Baltijsk. Am Anfang ihrer Konzerttätigkeit sang sie im Ensemble „Baltische Möven". Als Leiterin des Kinderchores in der Kunstschule nahm sie an Wettbewerben und Festivals in Kaliningrad und in Polen teil. Außerdem ist Ida Piskun eine gefragte Solistin, die mit dem Chor „Credo" auftritt, der kürzlich beim Palestrina Wettbewerb im Rom mit einer Goldmedaille ausgezeichnet wurde. Sie nahm an vielen Konzerten in Russland und in Polen teil (Romanzen und Lieder verschiedener Epochen). Fünf Jahre sang sie im Ensemble „Lado" am Kaliningrader Dom.

Seit Mai 2004 ist sie Leiterin und Solistin (1. Sopran) des Frauenensembles „Legende".

www.legende.pz6.ru

Dieser Artikel wurde bereits 10720 mal angesehen.



.