Login

Login




Registrierung
. Passwort vergessen?
.

Die 3.Spalte - Termine

Stand: 2023-11-14

Unsere Termine im ersten Halbjahr 2024

 

Monat Januar 2024

Veranstaltungen in Erfurt, Gera, Weimar und Suhl zum Gedenktag an die Opfer des Nationalsozialismus am 27. Januar 2024 in Thüringen

Monat Februar 2024

Mittwoch, 06. Februar 2024, 15.00 Uhr Vorstand der Regionalgruppe Erfurt

Regionalgruppe Suhl/Südthüringen - Kulturbaustelle (gegenüber Neues Rathaus) am Donnerstag, 29.02.2024 18 Uhr, zum Thema: Moskau – Suhl und zurück. Deutsch-Sowjetische Motorradentwicklung 1948 bis 1989

Monat März 2024

Dienstag, 05.03.2024, um 15 Uhr - Stammtisch Regionalgruppe Erfurt

90. Geburtstag von Juri Gagarin – Samstag, 9.3.2024 um 13.00 Uhr Ehrung und Gedenken am Denkmal von Gagarin in Erfurt gemeinsam mit dem Verein Gagarin 

Nach Gagarin-Gedenken um 14.00 Uhr Einladung gemeinsam mit Deutschen aus Russland zur Frauentagsfeier; 

Demo Ostermarsch: Beginn 28. März 2024, 16:00 Uhr vor Anger 1 in Erfurt

Monat April 2024

6.4.2024 - Geraer Gedenken an den „Schwarzer Freitag" am 6. April 1945

Stilles Gedenken am Jahrestag des Weltraumfluges am 12. April 2024 am Gagarin Denkmal. 

Sonntag, 14.04.2024 Gedenken an den 79. Jahrestag der Befreiung des Konzentrationslagers Buchenwald

Monat Mai 2024 

Thüringenweiter Gedenktag zum 79. Jahrestag  der Befreiung vom Faschismus;  Gedenken und Kranzniederlegungen in Städten Thüringens. Weitere Infos folgen.

 

Aktuelle Links:

 

Wichtige Information! 

Grundgesetz der Bundesrepublik Deutschland Art.5,1)

"Jeder hat das Recht, seine Meinung in Wort, Schrift und Bild frei zu äußern und zu verbreiten und sich aus allgemein zugänglichen Quellen ungehindert zu unterrichten. Die Pressefreiheit und die Freiheit der Berichterstattung durch Rundfunk und Film werden gewährleistet. Eine Zensur findet nicht statt.“

Haftungsausschluss für externe Links

Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle übernimmt die DRFG keine Haftung für die Inhalte externer Links. Für den Inhalt der verlinkten Seiten sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich. Die verlinkten Seiten wurden zum Zeitpunkt der Verlinkung auf mögliche Rechtsverstöße überprüft. Rechtswidrige Inhalte waren zum Zeitpunkt der Verlinkung nicht erkennbar. Eine permanente inhaltliche Kontrolle der verlinkten Seiten ist jedoch ohne konkrete Anhaltspunkte einer Rechtsverletzung nicht zumutbar. Bei Bekanntwerden von Rechtsverletzungen wird die DRFG derartige Links umgehend entfernen. Sie ist nicht dafür verantwortlich zu machen und wird unmittelbar nach Erlangung der Kenntnis darüber, dass ein konkretes Internetangebot, zu dem sie einen Link bereitgestellt hat, und/oder bestimmte Inhalte von Anzeigen oder Beiträgen eine zivil- oder strafrechtliche Verantwortlichkeit auslösen können, den Verweis auf diese Seite aufheben und/oder die Anzeigen oder Beiträge entfernen. 

Keine Abmahnung ohne vorherigen Kontakt!
Sollte der Inhalt oder die Aufmachung dieser Seiten fremde Rechte Dritter oder gesetzliche Bestimmungen verletzen, so bitten wir um eine entsprechende Nachricht ohne Kostennote. Die Beseitigung einer möglicherweise von diesen Seiten ausgehenden Schutzrecht-Verletzung durch Schutzrecht-Inhaber selbst darf nicht ohne unsere Zustimmung stattfinden.
Wir garantieren, dass die zu Recht beanstandeten Passagen unverzüglich entfernt werden, ohne dass von Ihrer Seite die Einschaltung eines Rechtsbeistandes erforderlich ist. Dennoch von Ihnen ohne vorherige Kontaktaufnahme ausgelöste Kosten werden wir vollumfänglich zurückweisen und gegebenenfalls Gegenklage wegen Verletzung vorgenannter Bestimmungen einreichen. 

Hinweis
Die DRFG in Th. bemüht sich, auf dieser Website richtige und vollständige Informationen zur Verfügung zu stellen. Sie übernimmt keine Haftung oder Garantie für die Aktualität, Richtigkeit und Vollständigkeit der bereitgestellten Informationen.

.

Projekt "Inklusion 2014/15"

Günter R. Guttsche


Inklusion14/15

In den ersten Maitagen weilte in Suhl eine Delegation unter Leitung von Andreij V. Volokhov, Direktor des Bildungs- und Rehabilitationszentrum Kaluga zu einem erneuten Erfahrungsaustausch. Der Delegation gehörten weiter an Frau Irina O. Kolotilko, Frau Elena I. Sibireva und Frau Maria E. Buslaeva von der Staatlichen K.E Ziolkowski - Universität Kaluga.

Auf die Gäste wartete bereits ein umfangreiches Konferenz- und Besuchsprogramm, die herzlich vom Vorsitzenden des Landesvorstandes unserer Gesellschaft, Dr. Martin Kummer und dem Vorsitzenden der Ortsgruppe Suhl, Hubert Heiderich sowie weiteren Persönlichkeiten begrüsst wurden.

In der Woche haben Suhler und Kalugaer wieder viele Gemeinsamkeiten entdeckt.

Dies wurde auch deutlich bei der Würdigung und der Teilnahme an der öffentlichen Gedenkveranstaltung zum 8.Mai "Tag der Befreiung vom Nationalsozialismus" mit einem Grußwort von A.V. Volokhov (Kaluga). siehe auch Rennsteig TV >>>

Bei der festlichen Veranstaltung zum 40- jährigen Jubiläum der Namensgebung "K.E.Ziolkowsky"an die Suhler Sternwarte  übergab Herr A.V. Volokhov einen Brief und eine Urkunde von der Schwestersternwarte aus Kaluga.

Im Programm der Aufenthaltstage waren unter anderem ein Erfahrungsaustausch im Rahmen der 1.Inklusionskonferenz der Stadt Suhl vorgesehen, mit einem Grußwort von A.V.Volokhov - und der Übergabe eines Briefes des Ministers des Gebietes Kaluga, wie auch die Präsentation des Bildungs - und Rehazentrums Kaluga >>> zu sehen, die hier angesehen werden kann.

 

Suhl 1 Suhl7 Suhl9 Suhl8 Waschbär Lupe

In den Suhler Werkstätten machte der Leiter Herr Loos die Gäste mit den Arbeitsmöglichkeiten der Jugendlichen vertraut. Es kam dabei zu vielfältigen Begegnungen.

 

Suhl 2 Suhl3 Suhl6 Suhl5 Suhl4 8.Mai 2015- 12 8.Mai 2015- 13 8.Mai 2015- 14 Lupe

Ein weiterer Programmpunkt war der Besuch in der Senioren- und Pflegeeinrichtung "Haus LebensWert" in Meiningen. Sehr interessiert zeigten sich die Gäste an den Wohnformen im Haus. Wohnen im "Haus LebensWert" zeichnet sich durch seine gemeinschaftliche, familiäre Atmosphäre aus, lässt aber auch Ihrer Individualität genügend Freiraum. Gleichzeitig wird Ihnen die Möglichkeit geboten, den Tag nach Ihren eigenen Vorstellungen gemeinsam mit Alltagsbegleitern zu gestalten.

Das Haus bietet aber darüberhinaus noch Dienstleistungen in den Bereichen

Hauswirtschaft /Reinigung, Catering, Garten- und Landschaftspflege, Komplexer Gebäudeservice, Umzugsservice / Möbelbörse, Aktenvernichtung, elektronische Aktenarchivierung und Digitalisierung von Dias's an.

Überrascht waren die Kalugaer Partner ebenso von der Intention des Meininger CAP Marktes, der nach der Maxime "Für Menschen von Menschen" aufgebaut wurde. Inklusion ist Antrieb und Ausgangsintention. Inklusion ist aber viel weit gefasster als nur die Integration von Menschen mit Behinderung. Die Gleichstellung aller Menschen aus allen Schichten, Religionen und Ländern. Ob Jung oder Alt, Arm oder Reich - der CAP - Markt soll als Lebensmittelpunkt dienen, ohne Unterschiede. Beeindruckt waren die Gäste auch vom Besuch bei der Firma Wasunger Waschbären GmbH. Die Wasunger Waschbären GmbH wurde im Dezember 2008 als Integrationsunternehmen der Zentralwäscherei Wasungen GmbH und der LebenshilfeWerk Meiningen gGmbH gegründet. Der Betrieb erfüllt eine wichtige gesellschafts- und sozialpolitische Aufgabe, in dem hier Menschen mit Handicap beschäftigt und dadurch Arbeitsplätze durch marktgerechte Leistung gesichert werden.

 

Fazit der Kalugaer Gäste und ihrer Suhler Freunde: So verstehen wir gemeinsam Inklusion.

Dieser Artikel wurde bereits 14379 mal angesehen.



.