Login

Login




Registrierung
. Passwort vergessen?
.

 

Wichtige Information! 

Grundgesetz der Bundesrepublik Deutschland Art.5,1)

"Jeder hat das Recht, seine Meinung in Wort, Schrift und Bild frei zu äußern und zu verbreiten und sich aus allgemein zugänglichen Quellen ungehindert zu unterrichten. Die Pressefreiheit und die Freiheit der Berichterstattung durch Rundfunk und Film werden gewährleistet. Eine Zensur findet nicht statt.“

Haftungsausschluss für externe Links

Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle übernimmt die DRFG keine Haftung für die Inhalte externer Links. Für den Inhalt der verlinkten Seiten sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich. Die verlinkten Seiten wurden zum Zeitpunkt der Verlinkung auf mögliche Rechtsverstöße überprüft. Rechtswidrige Inhalte waren zum Zeitpunkt der Verlinkung nicht erkennbar. Eine permanente inhaltliche Kontrolle der verlinkten Seiten ist jedoch ohne konkrete Anhaltspunkte einer Rechtsverletzung nicht zumutbar. Bei Bekanntwerden von Rechtsverletzungen wird die DRFG derartige Links umgehend entfernen. Sie ist nicht dafür verantwortlich zu machen und wird unmittelbar nach Erlangung der Kenntnis darüber, dass ein konkretes Internetangebot, zu dem sie einen Link bereitgestellt hat, und/oder bestimmte Inhalte von Anzeigen oder Beiträgen eine zivil- oder strafrechtliche Verantwortlichkeit auslösen können, den Verweis auf diese Seite aufheben und/oder die Anzeigen oder Beiträge entfernen. 

Keine Abmahnung ohne vorherigen Kontakt!
Sollte der Inhalt oder die Aufmachung dieser Seiten fremde Rechte Dritter oder gesetzliche Bestimmungen verletzen, so bitten wir um eine entsprechende Nachricht ohne Kostennote. Die Beseitigung einer möglicherweise von diesen Seiten ausgehenden Schutzrecht-Verletzung durch Schutzrecht-Inhaber selbst darf nicht ohne unsere Zustimmung stattfinden.
Wir garantieren, dass die zu Recht beanstandeten Passagen unverzüglich entfernt werden, ohne dass von Ihrer Seite die Einschaltung eines Rechtsbeistandes erforderlich ist. Dennoch von Ihnen ohne vorherige Kontaktaufnahme ausgelöste Kosten werden wir vollumfänglich zurückweisen und gegebenenfalls Gegenklage wegen Verletzung vorgenannter Bestimmungen einreichen. Hinweis
Die DRFG in Th. bemüht sich, auf dieser Website richtige und vollständige Informationen zur Verfügung zu stellen. Sie übernimmt keine Haftung oder Garantie für die Aktualität, Richtigkeit und Vollständigkeit der bereitgestellten Informationen.

.

Vergessen ist keine Option!

27.03. 2021

Vor einigen Tagen erfuhren wir über  die Zeitung „Freies Wort“ Suhl, dass sich seit Jahren eine Patenfamilie aus Benshausen in Südthüringen liebevoll um das Grab eines unbekannten Mädchens aus der UdSSR kümmert. Sie tun dies ehrenamtlich und aus menschlicher und moralischer Verantwortung gegenüber den Toten des zweiten Weltkrieges von 1939 -1945.
Benshausen
Heute kümmert sich Frau Gabi Pauker darum, dass dieses Grab immer gepflegt, bepflanzt und gegossen wird. Bereits in dritter Generation haben sich Großmutter, Mutter und jetzt Frau Pauler neben der Pflege der Grabstätten ihrer Angehörigen mit großer Selbstverständlichkeit auch um diese unbekannte Grabstelle bemüht. Die Großmutter von Frau Pauler hat selbst die schlimmen Erfahrungen des Zweiten Weltkrieges miterleben müssen, denn  16 ihrer Familienangehörigen aus Oberschlesien sind  nicht aus dem Krieg zurückgekehrt oder werden vermisst. „Vielleicht haben unsere Vermissten auch irgendwo ein Grab auf das Fremde einen Kranz oder Blumen legen“, sagte sie immer voller Hoffnung.
Der Krieg war für viele Jahre in ihrem Kopf, in ihrem Inneren, und ist noch immer dort. Er hatte wie sie hundertausenden nicht nur die Kindheit geraubt,  hatte ihre Seelen für immer verformt, Angst, Unsicherheit und Misstrauen gegenüber Menschen eingeimpft. Das liess und lässt sich auch nach den folgenden Generationen nicht einfach und nicht schnell heilen Und so hilft Gabi Pauler heute die Erinnerung an die Millionen Toten dieses schrecklichsten aller Krieg zu erhalten. Sie erfuhr, dass es sich bei diesem 16 jährigen Mädchen um eine Zwangsarbeiterin gehandelt haben soll, die bei einem ortsansässigen Betrieb als so genannte Ostarbeiterin arbeitete.
Wer auch immer in diesem Grab liegt , es war ein Mensch. 
In diesen Tagen wird die Erinnerung an die Kriegsereignisse, die vor 76 Jahren mit dem Sieg der Antiihitlerkoalition und der vollständigen Niederlage Hitlerdeutschlands endete, umso notwendiger, da es wieder neuerliche Versuche gibt die Geschichte des Zweiten Weltkrieges nach Belieben um zuschreiben und die erwiesene deutsche Schuld an diesem Krieg relativieret werden soll.
Günter R. Guttsche

Dieser Artikel wurde bereits 1208 mal angesehen.



.