Login

Login




Registrierung
. Passwort vergessen?
.

 

Wichtige Information! 

Grundgesetz der Bundesrepublik Deutschland Art.5,1)

"Jeder hat das Recht, seine Meinung in Wort, Schrift und Bild frei zu äußern und zu verbreiten und sich aus allgemein zugänglichen Quellen ungehindert zu unterrichten. Die Pressefreiheit und die Freiheit der Berichterstattung durch Rundfunk und Film werden gewährleistet. Eine Zensur findet nicht statt.“

Haftungsausschluss für externe Links

Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle übernimmt die DRFG keine Haftung für die Inhalte externer Links. Für den Inhalt der verlinkten Seiten sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich. Die verlinkten Seiten wurden zum Zeitpunkt der Verlinkung auf mögliche Rechtsverstöße überprüft. Rechtswidrige Inhalte waren zum Zeitpunkt der Verlinkung nicht erkennbar. Eine permanente inhaltliche Kontrolle der verlinkten Seiten ist jedoch ohne konkrete Anhaltspunkte einer Rechtsverletzung nicht zumutbar. Bei Bekanntwerden von Rechtsverletzungen wird die DRFG derartige Links umgehend entfernen. Sie ist nicht dafür verantwortlich zu machen und wird unmittelbar nach Erlangung der Kenntnis darüber, dass ein konkretes Internetangebot, zu dem sie einen Link bereitgestellt hat, und/oder bestimmte Inhalte von Anzeigen oder Beiträgen eine zivil- oder strafrechtliche Verantwortlichkeit auslösen können, den Verweis auf diese Seite aufheben und/oder die Anzeigen oder Beiträge entfernen. 

Keine Abmahnung ohne vorherigen Kontakt!
Sollte der Inhalt oder die Aufmachung dieser Seiten fremde Rechte Dritter oder gesetzliche Bestimmungen verletzen, so bitten wir um eine entsprechende Nachricht ohne Kostennote. Die Beseitigung einer möglicherweise von diesen Seiten ausgehenden Schutzrecht-Verletzung durch Schutzrecht-Inhaber selbst darf nicht ohne unsere Zustimmung stattfinden.
Wir garantieren, dass die zu Recht beanstandeten Passagen unverzüglich entfernt werden, ohne dass von Ihrer Seite die Einschaltung eines Rechtsbeistandes erforderlich ist. Dennoch von Ihnen ohne vorherige Kontaktaufnahme ausgelöste Kosten werden wir vollumfänglich zurückweisen und gegebenenfalls Gegenklage wegen Verletzung vorgenannter Bestimmungen einreichen. Hinweis
Die DRFG in Th. bemüht sich, auf dieser Website richtige und vollständige Informationen zur Verfügung zu stellen. Sie übernimmt keine Haftung oder Garantie für die Aktualität, Richtigkeit und Vollständigkeit der bereitgestellten Informationen.

.

Gemeinsam für Inklusion

Vom 17.07.2014 - 21.07.2014 besuchte eine Delegation aus dem Gebiet Kaluga (Russland) die Stadt Suhl. Die russischen Gäste, mit der Ministerin für Familie , soziale und demografische Politik, Frau Svetlana Mednikova, absolvierten ein umfangreiches Programm. Sie besuchten die Suhler Werkstätten gGmbH, das Institut für Transfusionsmedizin gGmbH,hatten interessante Gespräche im Familienzentrum, "Die Insel" in Suhl Nord und trafen sich im Sozialen Zentrum mit Selbsthilfegruppen und dem Seniorenbeirat und waren Gast des 24. Selbsthilfetages in Suhl.

Herzlichen Dank an alle Organisatoren, nochmals im Namen der russischen Gäste aus Kaluga, für ihre Unterstützung und das Treffen im Familienzentrum.

Dazu einige Fotos:

Kaluga/Suhl2014/2 Kaluga/Suhl2014 Kaluga/Suhl2014/4 Kaluga/Suhl2014/3LupeZum Vergrößern bitte auf das Foto klicken!

Die Teilnahme und Begegnung mit Sportlern aus Russland zur Eröffnung der Weltmeisterschaften für behinderte Sportschützen in Suhl waren ein weiterer Höhepunkt des Aufenthaltes.

Die Thüringer Ministerin für Familie und Soziales, Frau Heike Taubert und die Ministerin für Familie, soziale und demografische Politik des Gebietes Kaluga, Frau Svetlana Mednikova, hatten ein Gespräch zu den Erfahrungen bei der Umsetzung der "UN Konvention für die Rechte von Behinderten vom 13.12.2006".

Lesen Sie auch dazu: Weltmeisterschaften der Sportschützen mit Handicap (Quelle -"Suhltrifft.de") >>>

Kaluga/Suhl2014/8 Kaluga/Suhl2014/9 Kaluga/Suhl2014/10 Kaluga/Suhl2014/11 Kaluga/Suhl2014/7 Taubert/Mednikowa2 Taubert und Medenikowa Lupe

Der Besuch der Wohnanlage für Senioren auf dem Suhler Döllberg und dem Pflegeheim der AWO rundeten den Besuch ab.

Dazu einige Impressionen (Fotos).

Kaluga/Suhl2014/13 Kaluga/Suhl2014/14 Kaluga/Suhl2014/16 Kaluga/Suhl2014/18 Kaluga/Suhl2014/19 Kaluga/Suhl2014/20 Kaluga/Suhl2014/21 Kaluga/Suhl2014/17 Die Insel1 Die Insel2 Die Insel3 Die Insel4 Lupe

An der neugestalteten Gedenkstätte für Zwangsarbeiter und Kindern aus der ehemaligen Sowjetunion, im Suhler Ortsteil Dietzhausen fand gemeinsam mit dem Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge ein Gedenken statt.

http://www.insuedthueringen.de/lokal/suhl_zellamehlis/suhl/Neue-Anlage-Beispiel-fuer-gepflegte-Erinnerung;art83456,3477141

Die offizielle Einweihung dieser Kriegsgräberstätte findet am 23. September 2014 um 14.00 Uhr statt.

Gegen das Vergessen Kaluga/Suhl2014/12 Ehrenmal02 Ehrenmal03 Ehrenmal04 Lupe

Der Aufenthalt der Delegation aus Kaluga ist Bestandteil des 2013 begonnenen deutsch - russischen Projektes: "Gemeinsam verstehen - Inklusion, Demokratie und Vielfalt entwickeln".

In diesem Jahr arbeiten die Städtepartner:

Archangelsk - Emden

Kaluga - Suhl

Samara - Stuttgart

Stupino - Telgte

in diesem Projekt, das vom Auswärtigen Amt Berlin gefördert wird, zusammen.


Die nächsten Schritte sind u.a.

  • Konsultation von russischen Fachleuten im Sozialpädiatrischen Zentrum am Klinikum Suhl,
  • Seminar zu den Ergebnissen des "Sozialen Monitorings" an der Staatlichen Universität "K.E.Ziolkowsky" Kaluga,
  • Konferenz "Früherkennung" in Kaluga.

Interessenten können sich mit ihren Anregungen an unsere Gesellschaft wenden.


Text: Dr. Kummer
Fotos: privat Suhl

Dieser Artikel wurde bereits 13883 mal angesehen.



.