Login

Login




Registrierung
. Passwort vergessen?
.

 

Wichtige Information! 

Grundgesetz der Bundesrepublik Deutschland Art.5,1)

"Jeder hat das Recht, seine Meinung in Wort, Schrift und Bild frei zu äußern und zu verbreiten und sich aus allgemein zugänglichen Quellen ungehindert zu unterrichten. Die Pressefreiheit und die Freiheit der Berichterstattung durch Rundfunk und Film werden gewährleistet. Eine Zensur findet nicht statt.“

Haftungsausschluss für externe Links

Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle übernimmt die DRFG keine Haftung für die Inhalte externer Links. Für den Inhalt der verlinkten Seiten sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich. Die verlinkten Seiten wurden zum Zeitpunkt der Verlinkung auf mögliche Rechtsverstöße überprüft. Rechtswidrige Inhalte waren zum Zeitpunkt der Verlinkung nicht erkennbar. Eine permanente inhaltliche Kontrolle der verlinkten Seiten ist jedoch ohne konkrete Anhaltspunkte einer Rechtsverletzung nicht zumutbar. Bei Bekanntwerden von Rechtsverletzungen wird die DRFG derartige Links umgehend entfernen. Sie ist nicht dafür verantwortlich zu machen und wird unmittelbar nach Erlangung der Kenntnis darüber, dass ein konkretes Internetangebot, zu dem sie einen Link bereitgestellt hat, und/oder bestimmte Inhalte von Anzeigen oder Beiträgen eine zivil- oder strafrechtliche Verantwortlichkeit auslösen können, den Verweis auf diese Seite aufheben und/oder die Anzeigen oder Beiträge entfernen. 

Keine Abmahnung ohne vorherigen Kontakt!
Sollte der Inhalt oder die Aufmachung dieser Seiten fremde Rechte Dritter oder gesetzliche Bestimmungen verletzen, so bitten wir um eine entsprechende Nachricht ohne Kostennote. Die Beseitigung einer möglicherweise von diesen Seiten ausgehenden Schutzrecht-Verletzung durch Schutzrecht-Inhaber selbst darf nicht ohne unsere Zustimmung stattfinden.
Wir garantieren, dass die zu Recht beanstandeten Passagen unverzüglich entfernt werden, ohne dass von Ihrer Seite die Einschaltung eines Rechtsbeistandes erforderlich ist. Dennoch von Ihnen ohne vorherige Kontaktaufnahme ausgelöste Kosten werden wir vollumfänglich zurückweisen und gegebenenfalls Gegenklage wegen Verletzung vorgenannter Bestimmungen einreichen. Hinweis
Die DRFG in Th. bemüht sich, auf dieser Website richtige und vollständige Informationen zur Verfügung zu stellen. Sie übernimmt keine Haftung oder Garantie für die Aktualität, Richtigkeit und Vollständigkeit der bereitgestellten Informationen.

.

DEUTSCH-RUSSISCHES FORUM MIT NEUEM VORSTAND

Bürgerkontakte aufrechterhalten! 

Deutsch-Russisches Forum soll Verantwortung als eines der letzten verbliebenen deutsch-russischen Dialogforen übernehmen.

Am 17. November 2022 wählten die Mitglieder des Deutsch-Russischen Forums e.V. einen neuen Vorstand. Petra Schwermann (3.v.r.), Pfarrerin, Geschäftsführerin, Diakonisches Werk des Kirchenkreises Schwalm-Eder, steht dem neuen Leitungsgremium vor. Schwermann tritt damit die Nachfolge des bereits Ende März zurückgetretenen Vorsitzenden Matthias Platzeck, Ministerpräsident a.D., an, der sein Amt in Folge des russischen Angriffs auf die Ukraine nach acht Jahren aufgegeben hatte.
Petra Schwermann.Vorstand DRF LUPE
„Der russische Angriff auf die Ukraine und das derzeitige Kriegsgeschehen haben im Laufe diesen Jahres zu einem tiefen Riss in den Beziehungen zwischen Deutschland und Russland geführt. Doch es gibt in beiden Nationen aufgrund der langjährigen Arbeit des Deutsch-Russischen Forums auch jetzt Menschen, die wider den Augenschein auf eine Zukunft des zivilgesellschaftlichen Austauschs hoffen, und die versuchen, ihre Kontakte in diesen schweren Zeiten aufrechtzuerhalten“, sagte Schwermann nach Ihrer Wahl.
„Die Mitgliederversammlung hat gezeigt, dass es dafür trotz kontroverser Positionen über den weiteren Weg mit Russland einen Rückhalt in der Mitte der Gesellschaft gibt. Wir sind uns der großen Verantwortung bewusst, die das Deutsch-Russische Forum als eines der letzten verbliebenen gesellschaftlichen Dialogforen übernimmt“, so Schwermann weiter.
Gleichzeitig wurde ein neuer Vorstand gewählt, dem nun der 
Historiker Prof. i.R. Peter Brandt sowie 
Hermann Krause, Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge in der Russischen Föderation, 
Anne Hofinga, Perspektive Russland e.V., sowie 
Marija Ruzhitskaya, DRJUG e.V., angehören. 
Erneut in das Leitungsgremium gewählt wurden: 
Doris Schröder-Köpf, MdL, Niedersächsische Beauftragte für Migration und Teilhabe, 
Dr. Evgeniya Sayko, MAGNET – Werkstatt für Verständigung, sowie 
Dr. Thomas Falk, Jurist und Unternehmer. Letzterer übernimmt den stellvertretenden Vorsitz.
Geschäftsführender Vorstand - Martin Hoffmann

Aus der Satzung

Das Deutsch-Russische Forum e.V. fördert als gesellschaftliche Initiative die deutsch-russischen Beziehungen. Mitglieder und Förderer des Deutsch-Russischen Forums sind Unternehmen und Persönlichkeiten aus allen Bereichen des öffentlichen Lebens. Mit ihrem Engagement und ihrer Kompetenz bilden sie ein Netzwerk deutsch-russischer Kooperation von besonderer Qualität. Dieses Netzwerk wird durch die Kooptation ausgewählter neuer Mitglieder durch den Vorstand beständig ausgebaut. In seiner Arbeit legt das Forum besonderes Augenmerk auf die Verbindung gesellschaftlicher und unternehmerischer Anliegen. Hierzu bietet das Programm Veranstaltungen, Dienstleistungen und vielfältige Russlandinformationen zu Schlüsselthemen wie z.B. Nachwuchsarbeit und Wirtschaft, Kultur, Sprache und Sport sowie Städtepartnerschaften. Die Tätigkeitsbereiche des Deutsch-Russischen Forums widerspiegeln die Vielfalt der gemeinsamen Projekte zwischen Deutschen und Russen und zeugen davon, welch hoher Stellenwert der deutsch-russischen Partnerschaft gesellschaftsübergreifend beigemessen wird. In der herausragenden Wahrnehmung der Forumsidee durch Politik, Wirtschaft, Wissenschaft, Kultur und die Medien drückt sich die besondere strategische Qualität der wechselseitigen Beziehungen beider Länder aus.
Günter R. Guttsche/Verschiedene Quellen

Dieser Artikel wurde bereits 293 mal angesehen.



.