Login

Login




Registrierung
. Passwort vergessen?
.

 

Wichtige Information! 

Grundgesetz der Bundesrepublik Deutschland Art.5,1)

"Jeder hat das Recht, seine Meinung in Wort, Schrift und Bild frei zu äußern und zu verbreiten und sich aus allgemein zugänglichen Quellen ungehindert zu unterrichten. Die Pressefreiheit und die Freiheit der Berichterstattung durch Rundfunk und Film werden gewährleistet. Eine Zensur findet nicht statt.“

Haftungsausschluss für externe Links

Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle übernimmt die DRFG keine Haftung für die Inhalte externer Links. Für den Inhalt der verlinkten Seiten sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich. Die verlinkten Seiten wurden zum Zeitpunkt der Verlinkung auf mögliche Rechtsverstöße überprüft. Rechtswidrige Inhalte waren zum Zeitpunkt der Verlinkung nicht erkennbar. Eine permanente inhaltliche Kontrolle der verlinkten Seiten ist jedoch ohne konkrete Anhaltspunkte einer Rechtsverletzung nicht zumutbar. Bei Bekanntwerden von Rechtsverletzungen wird die DRFG derartige Links umgehend entfernen. Sie ist nicht dafür verantwortlich zu machen und wird unmittelbar nach Erlangung der Kenntnis darüber, dass ein konkretes Internetangebot, zu dem sie einen Link bereitgestellt hat, und/oder bestimmte Inhalte von Anzeigen oder Beiträgen eine zivil- oder strafrechtliche Verantwortlichkeit auslösen können, den Verweis auf diese Seite aufheben und/oder die Anzeigen oder Beiträge entfernen. 

Keine Abmahnung ohne vorherigen Kontakt!
Sollte der Inhalt oder die Aufmachung dieser Seiten fremde Rechte Dritter oder gesetzliche Bestimmungen verletzen, so bitten wir um eine entsprechende Nachricht ohne Kostennote. Die Beseitigung einer möglicherweise von diesen Seiten ausgehenden Schutzrecht-Verletzung durch Schutzrecht-Inhaber selbst darf nicht ohne unsere Zustimmung stattfinden.
Wir garantieren, dass die zu Recht beanstandeten Passagen unverzüglich entfernt werden, ohne dass von Ihrer Seite die Einschaltung eines Rechtsbeistandes erforderlich ist. Dennoch von Ihnen ohne vorherige Kontaktaufnahme ausgelöste Kosten werden wir vollumfänglich zurückweisen und gegebenenfalls Gegenklage wegen Verletzung vorgenannter Bestimmungen einreichen. Hinweis
Die DRFG in Th. bemüht sich, auf dieser Website richtige und vollständige Informationen zur Verfügung zu stellen. Sie übernimmt keine Haftung oder Garantie für die Aktualität, Richtigkeit und Vollständigkeit der bereitgestellten Informationen.

.

Der unbekannte Krieg (Dokumentation mit Burt Lancaster)

14 - teilige Filmdokumentation hier ansehen!

Am 22.Juni 2021 begehen wir gemeinsam mit Menschen aus den Unionsrepubliken der ehemaligen Sowjetunion den 80. Jahrestag des barbarischen Überfalls Nazideutschlands auf die Sowjetunion. Er gilt heute noch in Russland  als der "Große Vaterländische Krieg". Ein beispielloser Vernichtungskrieg begann, in dessen Verlauf die Sowjetunion die größten Opfer brachte. Der 80. Jahrestag des Überfalls im Jahre 2021 ist Anlass, an diesen gnadenlosen Feldzug Deutschlands gegen die Völker der Sowjetunion zu erinnern, der dem Land die ungeheuerliche und unvorstellbare Anzahl von über 27 Millionen Menschenleben zufügte. Nicht zu reden von den riesigen materiellen Verlusten, nach der Taktik der „verbrannten Erde“ die auf dem Gebiet der Sowjetunion zu verzeichnen waren. Sie waren am umfangreichsten in Russland, Belorussland, der Ukraine, im Kaukasus, Baltikum und weiteren Teilrepubliken auf dem Territorium der UdSSR.
Die Dokumentar-Serie " Der unbekannte Krieg" - The Unknown War - mit 20 Folgen wurde 1978 unter Mitarbeit von Burt Lancaster erstellt. Der Titel der Serie bezieht sich auf die Tatsache, daß nicht nur die US-amerikanische Bevölkerung sehr wenig wußte und weiß über die ungeheuren Opfer, die die Rote Armee und die Völker der Sowjetunion im Kampf gegen den deutschen und japanischen Faschismus brachten. 
Für den mitwirkenden Burt Lancaster war die Produktion „das unglaublichste Filmwerk aller Zeiten“ und sowjetische Publizisten nannten sie „einen Meilenstein in der Kinogeschichte“. Auch vielen Kritikern imponierte, was US-amerikanische und sowjetische Dokumentaristen mit großem Aufwand geschaffen hatten: aus den bis dahin noch nie ausgewerteten Filmen russischer Kriegsreporter eine 20-teilige Dokumentation über den Zweiten Weltkrieg aus sowjetischer Sicht zusammenzustellen.
Bekannte Fachleute waren beteiligt: Der US-amerikanische Russland-Experte Harrison E. Salisbury, der im Zweiten Weltkrieg Korrespondent in Moskau war, wirkte beim Drehbuch mit, der US-Produzent Isaac Kleinerman übernahm die künstlerische Leitung, der sowjetische Dokumentarfilmer Roman Karmen durchforstete mit hunderten Helfern die Filmarchive nach geeignetem Material, und Pawel Alexejewitsch Kurotschkin, im Krieg Befehlshaber mehrerer Armeen, hat beraten
Dieser Wiedergabe liegen über 30 Jahre alte VHS-Aufzeichnungen zugrunde - einige darauf zurückzuführende Bildstörungen bitten wir  zu entschuldigen.
Mögen sich solche Bilder niemals mehr in der Geschichte der Menschheit wiederholen.
Die hier nicht in deutscher Sprache vorliegenden Folgen können auf Englisch angesehen werden. 
Themen der einzelnen Folgen:
01) 
02)
03)
04)
05)
06)
 umfasst Teile 01 - 05
07)
08)
09)
 umfasst Teile 01 - 05 
10)
 umfasst Teile 01- 05
11)
. umfasst Teile 01 - 05
12)
13)
14)
15)
16)
umfasst Teile 01 - 05 - (Warnung beachten)
17)
18)
19)
. umfasst Teile 01 -04
20)
. umfasst Teile 01 - 05

Dieser Artikel wurde bereits 2423 mal angesehen.



.