Login

Login




Registrierung
. Passwort vergessen?
.

Die 3.Spalte - Termine

Stand: 2023-11-14

Unsere Termine im ersten Halbjahr 2024

 

Monat Januar 2024

Veranstaltungen in Erfurt, Gera, Weimar und Suhl zum Gedenktag an die Opfer des Nationalsozialismus am 27. Januar 2024 in Thüringen

Monat Februar 2024

Mittwoch, 06. Februar 2024, 15.00 Uhr Vorstand der Regionalgruppe Erfurt

Regionalgruppe Suhl/Südthüringen - Kulturbaustelle (gegenüber Neues Rathaus) am Donnerstag, 29.02.2024 18 Uhr, zum Thema: Moskau – Suhl und zurück. Deutsch-Sowjetische Motorradentwicklung 1948 bis 1989

Monat März 2024

Dienstag, 05.03.2024, um 15 Uhr - Stammtisch Regionalgruppe Erfurt

90. Geburtstag von Juri Gagarin – Samstag, 9.3.2024 um 13.00 Uhr Ehrung und Gedenken am Denkmal von Gagarin in Erfurt gemeinsam mit dem Verein Gagarin 

Nach Gagarin-Gedenken um 14.00 Uhr Einladung gemeinsam mit Deutschen aus Russland zur Frauentagsfeier; 

Demo Ostermarsch: Beginn 28. März 2024, 16:00 Uhr vor Anger 1 in Erfurt

Monat April 2024

6.4.2024 - Geraer Gedenken an den „Schwarzer Freitag" am 6. April 1945

Stilles Gedenken am Jahrestag des Weltraumfluges am 12. April 2024 am Gagarin Denkmal. 

Sonntag, 14.04.2024 Gedenken an den 79. Jahrestag der Befreiung des Konzentrationslagers Buchenwald

Monat Mai 2024 

Thüringenweiter Gedenktag zum 79. Jahrestag  der Befreiung vom Faschismus;  Gedenken und Kranzniederlegungen in Städten Thüringens. Weitere Infos folgen.

 

Aktuelle Links:

 

Wichtige Information! 

Grundgesetz der Bundesrepublik Deutschland Art.5,1)

"Jeder hat das Recht, seine Meinung in Wort, Schrift und Bild frei zu äußern und zu verbreiten und sich aus allgemein zugänglichen Quellen ungehindert zu unterrichten. Die Pressefreiheit und die Freiheit der Berichterstattung durch Rundfunk und Film werden gewährleistet. Eine Zensur findet nicht statt.“

Haftungsausschluss für externe Links

Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle übernimmt die DRFG keine Haftung für die Inhalte externer Links. Für den Inhalt der verlinkten Seiten sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich. Die verlinkten Seiten wurden zum Zeitpunkt der Verlinkung auf mögliche Rechtsverstöße überprüft. Rechtswidrige Inhalte waren zum Zeitpunkt der Verlinkung nicht erkennbar. Eine permanente inhaltliche Kontrolle der verlinkten Seiten ist jedoch ohne konkrete Anhaltspunkte einer Rechtsverletzung nicht zumutbar. Bei Bekanntwerden von Rechtsverletzungen wird die DRFG derartige Links umgehend entfernen. Sie ist nicht dafür verantwortlich zu machen und wird unmittelbar nach Erlangung der Kenntnis darüber, dass ein konkretes Internetangebot, zu dem sie einen Link bereitgestellt hat, und/oder bestimmte Inhalte von Anzeigen oder Beiträgen eine zivil- oder strafrechtliche Verantwortlichkeit auslösen können, den Verweis auf diese Seite aufheben und/oder die Anzeigen oder Beiträge entfernen. 

Keine Abmahnung ohne vorherigen Kontakt!
Sollte der Inhalt oder die Aufmachung dieser Seiten fremde Rechte Dritter oder gesetzliche Bestimmungen verletzen, so bitten wir um eine entsprechende Nachricht ohne Kostennote. Die Beseitigung einer möglicherweise von diesen Seiten ausgehenden Schutzrecht-Verletzung durch Schutzrecht-Inhaber selbst darf nicht ohne unsere Zustimmung stattfinden.
Wir garantieren, dass die zu Recht beanstandeten Passagen unverzüglich entfernt werden, ohne dass von Ihrer Seite die Einschaltung eines Rechtsbeistandes erforderlich ist. Dennoch von Ihnen ohne vorherige Kontaktaufnahme ausgelöste Kosten werden wir vollumfänglich zurückweisen und gegebenenfalls Gegenklage wegen Verletzung vorgenannter Bestimmungen einreichen. 

Hinweis
Die DRFG in Th. bemüht sich, auf dieser Website richtige und vollständige Informationen zur Verfügung zu stellen. Sie übernimmt keine Haftung oder Garantie für die Aktualität, Richtigkeit und Vollständigkeit der bereitgestellten Informationen.

Sie sind hier: www.drfg-th.de / Schulprojekte
.

Spielend Russisch lernen - Zehn Jahre Bundescup

Team aus Waltershausen gewinnt beim X. Bundescup Reise nach Moskau und St. Petersburg

Schüler aus Thüringen, Sachsen-Anhalt doppelt und Österreich bilden Siegerquartett

Zehn Jahre Bundescup – zehn Jahre Nervenkitzel.

Jetzt ist auch das Jubiläumsfinale entschieden: Johanna Pfeifer und Leonie Dachrodt von der Salzmannschule Schnepfenthal in Waltershausen haben am Sonntag den Bundescup „Spielend Russisch lernen“ 2017 für sich entschieden.

Darüber freut sich auch ihre Russischlehrerin Frau Catrin Fuchs, "so haben meine Schülerinnen am Wochenende sehr erfolgreich am Finale des Bundescup "Spielend Russisch lernen" teilgenommen.Ich bin sehr stolz auf die beiden und freue mich nun auf die Reise nach Moskau und St. Petersburg".

Der Vorstand der Deutsch-Russischen Freundschaftsgesellschaft in Thüringen e.V. reiht sich ebenfalls ein in den Reigen der Gratulanten.

 

"Vielleicht möchten Sie darüber ebenfalls auf Ihrer Website berichten". Diesen Wunsch erfüllen wir gern.

Hier der Bericht:

In einem spannenden Finalspiel in der GAZPROM Erlebniswelt im Europa-Park in Rust setzten sich die beiden 17-jährigen Schülerinnen aus Thüringen gegen das Team aus Landsberg in Sachsen-Anhalt durch: Katharina Spieß und Jessica Gampel vom Gymnasium Landsberg freuten sich über Platz 2 und damit eine mehrtägige Reise nach St. Petersburg. Platz drei ging an das Team aus Österreich: Ines Kampenhuber und Martin Winter vom Gymnasium Werndlpark in Steyr reisen nach Moskau, um ihre Sprachkenntnisse anzuwenden. Platz 4 ging an das zweite Team aus Sachsen-Anhalt: Linda Klingenstein und Jessica Kersten vom Dr. Carl-Hermann-Gymnasium in Schönebeck.

Lupe
Bundescup1

 

Bundescup_Finale 2017 – die 36 Finalisten mit ihren Lehrern sowie Partnern, Sponsoren und Gästen des Jubiläumsfinales 2017 vor dem blue fire Megacoaster powered by GAZPROM im Europa-Park in Rust

Der Bundescup „Spielend Russisch lernen“ fand dieses Jahr zum zehnten Mal statt, organisiert vom Deutsch-Russischen Forum e.V. gemeinsam mit zahlreichen Partnern. Bereits zum fünften Mal bot der Europa-Park in Rust eine imposante Kulisse für das Finale des internationalen Sprachturniers. Auf Einladung des Hauptförderers GAZPROM Germania GmbH verbrachten 36 Schülerinnen und Schüler aus ganz Deutschland sowie aus Österreich und d

er Schweiz das erste Novemberwochenende in Deutschlands größtem Freizeitpark.

Lupe

Bundescup2

Platz 1_Leonie_Johanna – Gewinnerinnen des diesjährigen Bundescups “Spielend Russisch lernen” sind Leonie Dachrodt und Johanna Pfeifer von der Salzmannschule Schnepfenthal in Waltershausen/Thüringen

Für das Deutsch-Russische Forum e.V. ist der Bundescup „Spielend Russisch lernen“ eines der nachhaltigsten Projekte im bilateralen Austausch, betont Vorstandschef Matthias Platzeck. „Gerade in politisch schwierigen Zeiten ist es wichtig, das Vertrauen der jungen Generation in die deutsch-russischen Beziehungen zu stärken.“

 

Bei dem länderübergreifenden Sprachturnier des Deutsch-Russischen Forums e.V. geht es darum, sich mit anderen Schülern in Konzentrationsfähigkeit und Vokabelwissen zu messen. In den schulinternen Runden werden die jeweils Besten ausgespielt, die dann in 18 Regionalrunden um den Einzug ins Finale kämpfen. Seit 2008 nahmen mehr als 50.000 Schülerinnen und Schüler in Deutschland, Österreich und der Schweiz am Sprachturnier teil. Im Jubiläumsjahr sind knapp 4.000 Russischfans aus 200 Schulen am Start. „Durch seine einzigartige Konzeption bietet der Wettbewerb jungen Menschen die Möglichkeit, einen spielerischen Zugang zum Russischen zu gewinnen, das gemeinhin als schwer zu erlernen gilt“, sagt Platzeck. „So bauen wir Brücken zwischen den Nationen.“

 

Bereits zum zehnten Mal fördert GAZPROM Germania den Bundescup „Spielend Russisch lernen“ als Hauptsponsor. „Die Schülerinnen und Schüler lernen dabei nicht nur eine Fremdsprache kennen, sie erfahren auch mehr über Russland, seine Menschen, seine Kultur und seine Geschichte“, sagt Zoia Smirnova, Leiterin Sponsoring der GAZPROM Germania GmbH. „Mit unserem Engagement setzen wir uns für mehr gegenseitiges Verständnis und für den kulturellen Austausch ein.”

 

Das Deutsch‐Russische Forum e.V. führt den Wettbewerb gemeinsam mit der russischen Stiftung „Fond Russkij Mir“, in Kooperation mit der Globus‐Stiftung, der Stiftung Deutsch‐Russischer Jugendaustausch gGmbH, dem Goethe‐Institut Russland, dem Deutschen Russischlehrerverband e.V. und dem Fachverband Russisch und Mehrsprachigkeit e.V. durch. Das Projekt wird gefördert von der GAZPROM Germania GmbH, dem Cornelsen‐Verlag sowie Lernidee Erlebnisreisen GmbH.

 

15 Kultusminister der Länder haben auch im Jubiläumsjahr wieder die Schirmherrschaft für das Sprachturnier übernommen.

 

Weitere Informationen unter www.spielendrussisch.de oder www.facebook.com/spielendrussisch

 

 

Fotos:

© Deutsch-Russisches Forum /Bernhard Rein

Bildunterzeilen: (Foto Bernhard Rein)

Dieser Artikel wurde bereits 6108 mal angesehen.



.