Login

Login




Registrierung
. Passwort vergessen?
.

Die 3.Spalte - Termine

Stand: 2023-11-14

Unsere Termine im ersten Halbjahr 2024

 

Monat Mai 2024 

Thüringenweiter Gedenktag zum 79. Jahrestag  der Befreiung vom Faschismus;  Gedenken und Kranzniederlegungen in Städten Thüringens. Weitere Infos folgen.

Am Mittwoch, 15.05 2024 laden wir alle Interessierten Freundinnen und Freunde ein zum Besuch des Stadtmuseums  in Saalfeld. Vorschlag: Treffpunkt: 10.20 Uhr  Abfahrt Erfurt 10.38 Uhr Gleis 7, Ankunft in Saalfeld um 11.42 . Ab 16.12 Uhr wäre dann die Rückfahrt. Was haltet ihr davon? Link zum Museum >>>

 

Monat Juni 2024

Am 6. Juni begehen deutsche und international Literaturkenner den 225. Geburtstag von Alexander Puschkin.Aus diesem Grund finden in einigen regionalen Gruppen der DRFG in Thüringen Lesungen und Veranstaltungen zur Würdigung der literarischen Wirkung seiner Werke als unschätzbarer Beitrag für die Weltliteratur statt.

So in Suhl am 28.06.2024 in der Kulturbaustelle Suhl "Puschkin - Eisbrenner & Morgenstern." Beginn: 20:00 Uhr.

In Gera findet aus diesem Anlass am 12.6.2024 16:30 bis 18 Uhr eine Vortragsveranstaltung in der Stadtbibliothek Gera statt. 

Auch im Herbst wird die Regionale Gruppe Erfurt gemeinsam mit dem Verein für Integration "Gagarin" eine literarisch-musikalische Veranstaltung durchführen. 

Aktuelle Links:

 

Wichtige Information! 

Grundgesetz der Bundesrepublik Deutschland Art.5,1)

"Jeder hat das Recht, seine Meinung in Wort, Schrift und Bild frei zu äußern und zu verbreiten und sich aus allgemein zugänglichen Quellen ungehindert zu unterrichten. Die Pressefreiheit und die Freiheit der Berichterstattung durch Rundfunk und Film werden gewährleistet. Eine Zensur findet nicht statt.“

Haftungsausschluss für externe Links

Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle übernimmt die DRFG keine Haftung für die Inhalte externer Links. Für den Inhalt der verlinkten Seiten sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich. Die verlinkten Seiten wurden zum Zeitpunkt der Verlinkung auf mögliche Rechtsverstöße überprüft. Rechtswidrige Inhalte waren zum Zeitpunkt der Verlinkung nicht erkennbar. Eine permanente inhaltliche Kontrolle der verlinkten Seiten ist jedoch ohne konkrete Anhaltspunkte einer Rechtsverletzung nicht zumutbar. Bei Bekanntwerden von Rechtsverletzungen wird die DRFG derartige Links umgehend entfernen. Sie ist nicht dafür verantwortlich zu machen und wird unmittelbar nach Erlangung der Kenntnis darüber, dass ein konkretes Internetangebot, zu dem sie einen Link bereitgestellt hat, und/oder bestimmte Inhalte von Anzeigen oder Beiträgen eine zivil- oder strafrechtliche Verantwortlichkeit auslösen können, den Verweis auf diese Seite aufheben und/oder die Anzeigen oder Beiträge entfernen. 

Keine Abmahnung ohne vorherigen Kontakt!
Sollte der Inhalt oder die Aufmachung dieser Seiten fremde Rechte Dritter oder gesetzliche Bestimmungen verletzen, so bitten wir um eine entsprechende Nachricht ohne Kostennote. Die Beseitigung einer möglicherweise von diesen Seiten ausgehenden Schutzrecht-Verletzung durch Schutzrecht-Inhaber selbst darf nicht ohne unsere Zustimmung stattfinden.
Wir garantieren, dass die zu Recht beanstandeten Passagen unverzüglich entfernt werden, ohne dass von Ihrer Seite die Einschaltung eines Rechtsbeistandes erforderlich ist. Dennoch von Ihnen ohne vorherige Kontaktaufnahme ausgelöste Kosten werden wir vollumfänglich zurückweisen und gegebenenfalls Gegenklage wegen Verletzung vorgenannter Bestimmungen einreichen. 

Hinweis
Die DRFG in Th. bemüht sich, auf dieser Website richtige und vollständige Informationen zur Verfügung zu stellen. Sie übernimmt keine Haftung oder Garantie für die Aktualität, Richtigkeit und Vollständigkeit der bereitgestellten Informationen.

.

Zum 225. Geburtstag von Alexander Sergejewitsch Puschkin am 6. Juni

Zum Gedenken!

ALEXANDER PUSCHKIN

WAS ICH MICH AUCH SONST ERKÜHNT
JEDER WÜRDE FROH MICH LIEBEN,

HÄTT ICH TREU UND FREI GESCHRIEBEN
ALL DAS LOB DAS DU VERDIENT,

Goethe an Puschkin

 

Wir wollen in diesen Tagen an einen der größten russischen Poeten, Dichter und Literaturklassiker Russlands erinnern . Am 6. Juni begehen deutsche und international Literaturkenner den 225. Geburtstag von Alexander Puschkin.Aus diesem Grund finden in einigen regionalen Gruppen der DRFG in Thüringen Lesungen und Veranstaltungen zur Würdigung der literarischen Wirkung seiner Werke als unschätzbarer Beitrag für die Weltliteratur statt. So in Suhl am 28.06.2024 in der Kulturbaustelle Suhl "Puschkin - Eisbrenner & Morgenstern." Beginn: 20:00 Uhr.

In Gera findet aus diesem Anlass am 12.6.2024 16:30 bis 18 Uhr eine Vortragsveranstaltung in der Stadtbibliothek Gera statt. Auch im Herbst wird die Regionale Gruppe Erfurt gemeinsam mit dem Verein für Integration "Gagarin" eine literarisch-musikalische Veranstaltung durchführen. 

   

Puschkin 1  Denkmal in Weimar  Puschkin 3  1799 - 1837   Puschkin 2  Epigramm

 

 

Der große russische Dichter Alexander Sergejewitsch Puschkin gilt als Begründer der modernen russischen Literatursprache.
Sein literarisches Erbe ist reich und seine Werke vereinen Menschen aller Altersgruppen, Religionen und Nationalitäten und werden in Dutzende Sprachen der Welt übersetzt.
Alexander Sergejewitsch Puschkin wurde am 6. Juni 1799 in Moskau in der Familie eines armen Adligen geboren , einem Nachkommen einer alten Bojarenfamilie. Puschkin wuchs schon in jungen Jahren in einem literarischen Umfeld auf.
Sein Vater war ein Literaturkenner, besaß eine große Bibliothek, sein Onkel war Dichter. Im Jahr 1811 begann er am Zarskoje-Selo-Lyzeum zu studieren, was eine große Rolle bei der Entwicklung von Puschkins Persönlichkeit spielte. Am Lyzeum begann Puschkin, Gedichte zu schreiben, und 1814 wurde sein erstes Gedicht „An einen Dichterfreund" veröffentlicht. Nach seinem Abschluss am Lyzeum zog Alexander 1817 nach St. Petersburg und wurde am College of Foreign Affairs aufgenommen. Er bewegte sich in der säkularen Gesellschaft, in einem literarischen Umfeld, besuchte Bälle und Theater. 1820 vollendete er das Gedicht „Ruslan und Ljudmila" – sein erstes großes Werk. Wegen der Epigramme, die sich schnell in ganz St. Petersburg verbreiteten, wurde Puschkin 1820 ins südliche Exil geschickt. Er lebte in Jekaterinoslaw, Chisinau, Odessa. In dieser Zeit schrieb er romantische südländische Gedichte „Gefangener des Kaukasus", „Die Fontäne von Freunde besuchten den Dichter in Michailowskoje und er korrespondierte. Dort erreichte ihn die Nachricht vom Aufstand der Dekabristen , an dem sich viele Freunde des Dichters beteiligten, und von deren Hinrichtung ." und „Die Räuberbrüder" und begann 1823 mit der Arbeit an einem Versroman „Eugen Onegin" .Im Jahr 1824 wurde Alexander ins nördliche Exil auf das Anwesen seiner Eltern Michailowskoje geschickt. Dort arbeitete er weiter an „Eugen Onegin", schrieb „Boris Godunow", Gedichte. Im Jahr 1826 berief Nikolaus I. Puschkin nach Moskau und versprach ihm die Schirmherrschaft. Doch die vom Zar gewährte Freiheit war nur von kurzer Dauer. Bereits 1828 erließ der Staatsrat einen Beschluss zur Aufsicht über Puschkin. Im Jahr 1830 umwarb Alexander Sergejewitsch Natalja Gontscharowa . Vor seiner Heirat ging er auf ein Anwesen in Boldino, wo er wegen Quarantäne bleiben musste. Diese Periode in Puschkins Werk wird Boldinischer Herbst genannt – viele Werke verschiedener Genres stammen aus der Feder des Dichters. Im Jahr 1831 heiratete Puschkin und zog nach St. Petersburg. In diesen Jahren arbeitete er viel in Archiven und verfasste Werke zu historischen Themen. Dies sind „Dubrovsky", „Die Tochter des Kapitäns", „Die Geschichte von Pugachev".
Im Jahr 1831 heiratete Puschkin und zog nach St. Petersburg. In diesen Jahren arbeitete er viel in Archiven und verfasste Werke zu historischen Themen. Dies sind „Dubrovsky", „Die Tochter des Kapitäns", „Die Geschichte von Pugachev". Puschkin kommunizierte mit Belinsky , Gogol und Künstlern.
( 27. Januar ) Am 8. Februar 1837 erlag Puschkin seinen Verletzungen im Duell mit Dantes und starb ( 29. Januar ) am 10. Februar in seinem Haus an der Moika in St. Petersburg.

Der Dichter wurde auf dem Territorium des Klosters Swjatogorsk in der Provinz Pskow beigesetzt.

 

Auszug aus https://www.calend.ru/persons/320/

 

 

 

Dieser Artikel wurde bereits 355 mal angesehen.



.