Login

Login




Registrierung
. Passwort vergessen?
.

Die 3.Spalte - Termine

Stand: 2023-11-14

Unsere Termine im ersten Halbjahr 2024

 

Monat Januar 2024

Veranstaltungen in Erfurt, Gera, Weimar und Suhl zum Gedenktag an die Opfer des Nationalsozialismus am 27. Januar 2024 in Thüringen

Monat Februar 2024

Mittwoch, 06. Februar 2024, 15.00 Uhr Vorstand der Regionalgruppe Erfurt

Regionalgruppe Suhl/Südthüringen - Kulturbaustelle (gegenüber Neues Rathaus) am Donnerstag, 29.02.2024 18 Uhr, zum Thema: Moskau – Suhl und zurück. Deutsch-Sowjetische Motorradentwicklung 1948 bis 1989

Monat März 2024

Dienstag, 05.03.2024, um 15 Uhr - Stammtisch Regionalgruppe Erfurt

90. Geburtstag von Juri Gagarin – Samstag, 9.3.2024 um 13.00 Uhr Ehrung und Gedenken am Denkmal von Gagarin in Erfurt gemeinsam mit dem Verein Gagarin 

Nach Gagarin-Gedenken um 14.00 Uhr Einladung gemeinsam mit Deutschen aus Russland zur Frauentagsfeier; 

Demo Ostermarsch: Beginn 28. März 2024, 16:00 Uhr vor Anger 1 in Erfurt

Monat April 2024

6.4.2024 - Geraer Gedenken an den „Schwarzer Freitag" am 6. April 1945

Stilles Gedenken am Jahrestag des Weltraumfluges am 12. April 2024 am Gagarin Denkmal. 

Sonntag, 14.04.2024 Gedenken an den 79. Jahrestag der Befreiung des Konzentrationslagers Buchenwald

Monat Mai 2024 

Thüringenweiter Gedenktag zum 79. Jahrestag  der Befreiung vom Faschismus;  Gedenken und Kranzniederlegungen in Städten Thüringens. Weitere Infos folgen.

 

Aktuelle Links:

 

Wichtige Information! 

Grundgesetz der Bundesrepublik Deutschland Art.5,1)

"Jeder hat das Recht, seine Meinung in Wort, Schrift und Bild frei zu äußern und zu verbreiten und sich aus allgemein zugänglichen Quellen ungehindert zu unterrichten. Die Pressefreiheit und die Freiheit der Berichterstattung durch Rundfunk und Film werden gewährleistet. Eine Zensur findet nicht statt.“

Haftungsausschluss für externe Links

Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle übernimmt die DRFG keine Haftung für die Inhalte externer Links. Für den Inhalt der verlinkten Seiten sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich. Die verlinkten Seiten wurden zum Zeitpunkt der Verlinkung auf mögliche Rechtsverstöße überprüft. Rechtswidrige Inhalte waren zum Zeitpunkt der Verlinkung nicht erkennbar. Eine permanente inhaltliche Kontrolle der verlinkten Seiten ist jedoch ohne konkrete Anhaltspunkte einer Rechtsverletzung nicht zumutbar. Bei Bekanntwerden von Rechtsverletzungen wird die DRFG derartige Links umgehend entfernen. Sie ist nicht dafür verantwortlich zu machen und wird unmittelbar nach Erlangung der Kenntnis darüber, dass ein konkretes Internetangebot, zu dem sie einen Link bereitgestellt hat, und/oder bestimmte Inhalte von Anzeigen oder Beiträgen eine zivil- oder strafrechtliche Verantwortlichkeit auslösen können, den Verweis auf diese Seite aufheben und/oder die Anzeigen oder Beiträge entfernen. 

Keine Abmahnung ohne vorherigen Kontakt!
Sollte der Inhalt oder die Aufmachung dieser Seiten fremde Rechte Dritter oder gesetzliche Bestimmungen verletzen, so bitten wir um eine entsprechende Nachricht ohne Kostennote. Die Beseitigung einer möglicherweise von diesen Seiten ausgehenden Schutzrecht-Verletzung durch Schutzrecht-Inhaber selbst darf nicht ohne unsere Zustimmung stattfinden.
Wir garantieren, dass die zu Recht beanstandeten Passagen unverzüglich entfernt werden, ohne dass von Ihrer Seite die Einschaltung eines Rechtsbeistandes erforderlich ist. Dennoch von Ihnen ohne vorherige Kontaktaufnahme ausgelöste Kosten werden wir vollumfänglich zurückweisen und gegebenenfalls Gegenklage wegen Verletzung vorgenannter Bestimmungen einreichen. 

Hinweis
Die DRFG in Th. bemüht sich, auf dieser Website richtige und vollständige Informationen zur Verfügung zu stellen. Sie übernimmt keine Haftung oder Garantie für die Aktualität, Richtigkeit und Vollständigkeit der bereitgestellten Informationen.

.

Zu Besuch bei Freunden

Unser Vereinsmitglied Petra Mühlmann weilte in Belarus. Was sie dort erfuhr und wie es ihr in dieser Zeit erging erzählt sie im folgenden Beitrag.

Im Juni 2017 war ich in Belarus- privat- bei meiner Freundin Elena Stanislavnowna Zukanova ( Bild 6 links) in der Kleinstadt Rossony im Norden der Witebsker Region. Ich hatte sie in München kennengelernt und über das Internet hielten wir bereits über vier Jahre unseren Kontakt. Nun lud sie mich zu sich in ihren Ort ein. Es war ein großartiger Besuch.

Belarus1 Belarus2 Belarus3 Belarus4 Belarus5 Belarus6 Lupe

Meine Freundin kennt viele interessante Menschen in Ihrem Ort durch ihre Arbeit als Deutsch - Lehrerin. Sie erzählte von meinem Besuch und jeder wollte sich mit mir treffen, weil noch niemand aus Deutschland zu Besuch war und es auch keinen deutschen Gast in dem Ort gab bisher. Besonders aufgemerkt haben alle, als sie hörten, dass ich auch ein Mitglied in unserer Freundschaftsgesellschaft bin.

Lena hat sich so viel Mühe gegeben mir alles zu zeigen. Sie organisierte eine dreistündige Fahrt durch Minsk, fuhr mit mir zwei Tage zu den historischen Stätten von Gomel, zeigte mir aber auch die Stätten des Partisanenkampfes gegen die Faschisten in Rovnoje Polje und das alte Polozk und die Spezialitäten der belorussischen Küche.

Ich muss aber dazu sagen, dass ich dort erfuhr, dass in Rossony während der dreijährigen faschistischen Okkupation Belorusslands im Zweiten Weltkrieg ein jüdisches Ghetto bestand und fast alle jüdischen Bewohner des Ortes umgebracht wurden. Wir waren uns einig, dass niemals wieder so ein grausamer Krieg sein darf.

 

Mit Frau Beyer, der Russisch -Lehrerin an der Europaschule, Erfurt kam ich während der Europawoche im Mai diesen Jahres ins Gespräch darüber, ob ev. ein Briefwechsel zwischen ihren

Schülern und den Schülern aus der Grundschule in Rossony, die Deutsch lernen, möglich wäre. Sie hatte nichts dagegen.

Also habe ich diese Idee mit nach Weißrussland gebracht. Dort waren sie begeistert und wollten es auf alle Fälle in Angriff nehmen, wenn die Schule wieder beginnt.

 

Die besten Schüler der" Mascherow Schule", in deutscher Sprache, durften zum Treffen mit mir Fragen stellen über das Leben in Deutschland - insbesondere der Schüler , auch in der Freizeit (wurde organisiert durch die Lehrerin).

Die Direktorin sprach im Anschluss mit mir über unsere Gesellschaft und den Gedanken , die Freundschaft zwischen den deutschen und belorussischen Schülern zu fördern. In der Schule habe ich einen Kalender von Erfurt- zum Lutherjahr- für das Deutschkabinett  verschenkt.

Die nächste Einladung kam von der Direktorin des Kulturhauses, auch sie gab den Schülern, die ihre Freizeit in verschiedenen Zirkeln verbringen, die Möglichkeit mit einem deutschen Gast zu sprechen. Ich habe ihnen Konfekt mit gebracht und ausgeteilt, sie waren begeistert.

Belarus7

Mit Konfekt waren auch die Kleinsten im Kindergarten zu begeistern. Die Direktorin führte mich durch ihr Haus und erklärte mir die Arbeitsweise. Vieles wird erreicht durch Spenden der Eltern.

 

Das beeindruckendste Erlebnis aber war ein Treffen mit den Musikern (Kinder der Schule) die sich in der Freizeit der Folklore widmen und ihre Tradition aufrecht erhalten. Extra für mich gaben sie ein kleines Konzert vor der Musikschule. Leider konnte ich so schnell kein Video aufnehmen, aber  die Freundin der Deutsch-Lehrerin gab mir eine CD mit, die diese Gruppe darstellt, den Ort erklärt und etwas über die Lebensfreude preisgibt.

 

Es hatte sich auch bis zur Presse herumgesprochen, dass ein Gast im Ort weilt, also kam ins Quartier eine Reporterin.

Den Presseartikel können Sie hier lesen >>>.

Dieser Artikel wurde bereits 9086 mal angesehen.



.