Login

Login




Registrierung
. Passwort vergessen?
.

 

Wichtige Information! 

Grundgesetz der Bundesrepublik Deutschland Art.5,1)

"Jeder hat das Recht, seine Meinung in Wort, Schrift und Bild frei zu äußern und zu verbreiten und sich aus allgemein zugänglichen Quellen ungehindert zu unterrichten. Die Pressefreiheit und die Freiheit der Berichterstattung durch Rundfunk und Film werden gewährleistet. Eine Zensur findet nicht statt.“

Haftungsausschluss für externe Links

Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle übernimmt die DRFG keine Haftung für die Inhalte externer Links. Für den Inhalt der verlinkten Seiten sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich. Die verlinkten Seiten wurden zum Zeitpunkt der Verlinkung auf mögliche Rechtsverstöße überprüft. Rechtswidrige Inhalte waren zum Zeitpunkt der Verlinkung nicht erkennbar. Eine permanente inhaltliche Kontrolle der verlinkten Seiten ist jedoch ohne konkrete Anhaltspunkte einer Rechtsverletzung nicht zumutbar. Bei Bekanntwerden von Rechtsverletzungen wird die DRFG derartige Links umgehend entfernen. Sie ist nicht dafür verantwortlich zu machen und wird unmittelbar nach Erlangung der Kenntnis darüber, dass ein konkretes Internetangebot, zu dem sie einen Link bereitgestellt hat, und/oder bestimmte Inhalte von Anzeigen oder Beiträgen eine zivil- oder strafrechtliche Verantwortlichkeit auslösen können, den Verweis auf diese Seite aufheben und/oder die Anzeigen oder Beiträge entfernen. 

Keine Abmahnung ohne vorherigen Kontakt!
Sollte der Inhalt oder die Aufmachung dieser Seiten fremde Rechte Dritter oder gesetzliche Bestimmungen verletzen, so bitten wir um eine entsprechende Nachricht ohne Kostennote. Die Beseitigung einer möglicherweise von diesen Seiten ausgehenden Schutzrecht-Verletzung durch Schutzrecht-Inhaber selbst darf nicht ohne unsere Zustimmung stattfinden.
Wir garantieren, dass die zu Recht beanstandeten Passagen unverzüglich entfernt werden, ohne dass von Ihrer Seite die Einschaltung eines Rechtsbeistandes erforderlich ist. Dennoch von Ihnen ohne vorherige Kontaktaufnahme ausgelöste Kosten werden wir vollumfänglich zurückweisen und gegebenenfalls Gegenklage wegen Verletzung vorgenannter Bestimmungen einreichen. Hinweis
Die DRFG in Th. bemüht sich, auf dieser Website richtige und vollständige Informationen zur Verfügung zu stellen. Sie übernimmt keine Haftung oder Garantie für die Aktualität, Richtigkeit und Vollständigkeit der bereitgestellten Informationen.

.

Mit guten Ideen zur Kaluga Konferenz

Geraer Gymnasiallehrerin bringt Bewegung in den Russischunterricht

MDR berichtet über Zeiten erschwerter Städtepartnerschaften.

Heute früh war im MDR auch ein Interview mit Christina Martens vom Geraer Büro der Städtepartnerschaften. 

Osterlandgymnasiasten und Schule Nummer 53 in Rostow am Don treffen sich online schon seit einiger Zeit.
Aktiven Schüleraustausch leben derzeit Schüler am Osterlandgymnasium.
Zu verdanken habe sie dies der Russischlehrerin am Osterlandgymnasium, Elke Kolodzy und Swetlana Gladkowa, Deutschlehrerin an der Schule mit erweitertem Deutschunterricht Nummer 53 in Rostov am Don. Seit dem Frühjahr 2020 arbeiten die beiden Frauen intensiv an Konzepten einer Fortführung der Schulpartnerschaft.
Elke Kolodzy führte im Mai und im Juni 2020 erste Videokonferenzen mit russischen Schülern durch. Hier ging es vor allem darum, sowohl authentische deutsche Sprache zu erleben, die Bildschirmtastatur mit den lateinischen Buchstaben einzuführen und sie in den Videokonferenzen zu nutzen. So wurde zum Beispiel in einer 3. Klasse das Thema „Wie fühlst du dich – Körperteile“ präsentiert. Diese Videokonferenzen zeigten sich als eine gelungene Möglichkeit, miteinander zu arbeiten und sich gegenseitig in der Arbeit zu unterstützen. Swetlana Gladkowa bekundete den Wunsch, weitere Plattformen kennenzulernen und an der eigenen Entwicklung der Medienkompetenz zu arbeiten. Aus diesem Grund nahm sie regelmäßig an den im Blog ausgewiesenen Fortbildungsveranstaltungen ihrer deutschen Kollegen teil. Noch vor den Sommerferien ereilte der Russischlehrerin der Wunsch von den russischen Eltern und Schülern, unbedingt weiter via Videokonferenzen zu arbeiten. Gesagt getan, noch im alten Schuljahr haben sich beide Lehrerinnen über mögliche Themen ausgetauscht. Dieses Mal sollten die deutschen Schüler den Unterricht übernehmen. Deshalb wurden im Kurs 11Ru1 Teams gebildet, die bereits in den Sommerferien Material zu den zugewiesenen Themen sammelten – die einzelnen Themen wurden dann in Videokonferenzen den russischen Schülern dargeboten.
Quelle: OTZ/   und 
MDR Aktuell

Dieser Artikel wurde bereits 104 mal angesehen.



.