Login

Login




Registrierung
. Passwort vergessen?
.

 

Wichtige Information! 

Grundgesetz der Bundesrepublik Deutschland Art.5,1)

"Jeder hat das Recht, seine Meinung in Wort, Schrift und Bild frei zu äußern und zu verbreiten und sich aus allgemein zugänglichen Quellen ungehindert zu unterrichten. Die Pressefreiheit und die Freiheit der Berichterstattung durch Rundfunk und Film werden gewährleistet. Eine Zensur findet nicht statt.“

Haftungsausschluss für externe Links

Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle übernimmt die DRFG keine Haftung für die Inhalte externer Links. Für den Inhalt der verlinkten Seiten sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich. Die verlinkten Seiten wurden zum Zeitpunkt der Verlinkung auf mögliche Rechtsverstöße überprüft. Rechtswidrige Inhalte waren zum Zeitpunkt der Verlinkung nicht erkennbar. Eine permanente inhaltliche Kontrolle der verlinkten Seiten ist jedoch ohne konkrete Anhaltspunkte einer Rechtsverletzung nicht zumutbar. Bei Bekanntwerden von Rechtsverletzungen wird die DRFG derartige Links umgehend entfernen. Sie ist nicht dafür verantwortlich zu machen und wird unmittelbar nach Erlangung der Kenntnis darüber, dass ein konkretes Internetangebot, zu dem sie einen Link bereitgestellt hat, und/oder bestimmte Inhalte von Anzeigen oder Beiträgen eine zivil- oder strafrechtliche Verantwortlichkeit auslösen können, den Verweis auf diese Seite aufheben und/oder die Anzeigen oder Beiträge entfernen. 

Keine Abmahnung ohne vorherigen Kontakt!
Sollte der Inhalt oder die Aufmachung dieser Seiten fremde Rechte Dritter oder gesetzliche Bestimmungen verletzen, so bitten wir um eine entsprechende Nachricht ohne Kostennote. Die Beseitigung einer möglicherweise von diesen Seiten ausgehenden Schutzrecht-Verletzung durch Schutzrecht-Inhaber selbst darf nicht ohne unsere Zustimmung stattfinden.
Wir garantieren, dass die zu Recht beanstandeten Passagen unverzüglich entfernt werden, ohne dass von Ihrer Seite die Einschaltung eines Rechtsbeistandes erforderlich ist. Dennoch von Ihnen ohne vorherige Kontaktaufnahme ausgelöste Kosten werden wir vollumfänglich zurückweisen und gegebenenfalls Gegenklage wegen Verletzung vorgenannter Bestimmungen einreichen. Hinweis
Die DRFG in Th. bemüht sich, auf dieser Website richtige und vollständige Informationen zur Verfügung zu stellen. Sie übernimmt keine Haftung oder Garantie für die Aktualität, Richtigkeit und Vollständigkeit der bereitgestellten Informationen.

.

16. STRATEGIEKONFERENZ der Kooperation für den Frieden in Weimar

Kooperation für den Frieden

Gemeinsame Sicherheit durch Abrüstung, Kooperation EUROPA & WELTWEIT  & Klimagerechtigkeit 

Vom 18. bis 19.Februar 2022  findet im VHS/Jugend- und Kulturzentrum „mon ami“ am Goetheplatz 11 · 99423 Weimar  die 16. STRATEGIEKONFERENZ der Kooperation für den Frieden statt.
Auf der Konferenz werden Grundlagen einer Politik Gemeinsamer Sicherheit und Entspannung für Europa und weltweit diskutiert sowie Wege zu deren Umsetzung. Viele der Empfehlungen der Olof Palme-Kommission von 1982 sind noch immer gegenwärtig. Ein Report 2 ist in Vorbereitung. 
Die weltpolitische Lage hat sich grundlegend verändert: Konkrete globale Herausforderungen wie die weltweiten Militär- und bewaffneten Drohnen-Einsätze, die Militarisierung der EU, vielfältige regionale Kriege sowie der Klimawandel mit weltweiten katastrophalen Wirkungen sind hinzugekommen. Geblieben ist die Atomkriegsgefahr. 
So stehen auf der Strategiekonferenz der Kooperation für den Frieden auch weiterhin die aktuellen Forderungen nach Abrüstung, d.h. eine Politik von der militärischen zur gemeinsamen nachhaltigen zivilen Sicherheitspolitik, auf der Tagesordnung. Der Afghanistankrieg zeigte in besonders drastischer Weise, dass das militärische Verständnis von „Sicherheitspolitik“ von den elementarsten menschlichen Sicherheitsbedürfnissen abweicht. 
Zudem bedrohen die fortschreitende Klimakatastrophe und die wachsende Atomkriegsgefahr weltweit Leben und Gesundheit. Eine Gemeinsame Sicherheits- und Entspannungspolitik in Europa kann nur in Kooperation mit Russland und China umgesetzt werden. 
Welche Wege gibt es jenseits militärischer Konfrontationspolitik und was bedeutet eine Gemeinsame Sicherheitspolitik für die Ziele und das Handeln der Friedensbewegung? 
Auf der Strategiekonferenz kommen internationale Referent:innen aus Schweden, Finnland und China sowie Referent:innen aus Deutschland zu Wort. 
In fünf Arbeitsgruppen werden handlungs- und aktionsorientierte Strategien der Friedensbewegung vorgestellt und diskutiert. Auf einem Abschlusspodium treten Politiker:innen und Friedensbewegte in den Dialog über die politische Umsetzung einer Gemeinsamen Sicherheitspolitik.
Am Sonntag ist der Besuch der KZ-Gedenkstätte Buchenwald geplant. 
Zur Strategiekonferenz 2022 der Kooperation für den Frieden laden wir Euch herzlich ein! 
Sabine Lötzsch / Netzwerk Rüstungskonversion Thüringen
Reiner Braun / NatWiss, IPB
Wiltrud Rösch-Metzler / pax christi,
Co-Sprecherin der Kooperation für den Frieden
Torsten Schleip / Friedenszentrum Leipzig,
Co-Sprecher der Kooperation für den Frieden
Renate Wanie / Werkstatt für Gewaltfreie Aktion Baden i. A. der Kooperation für den Frieden
Kooperation für den Frieden
Mackestr. 30 · 53119 Bonn
Tel.0228.692904 · Fax0228.692906
info@koop-frieden.de www.koop-frieden.de

Dieser Artikel wurde bereits 592 mal angesehen.



.