Login

Login




Registrierung
. Passwort vergessen?
.

Login nur für Administratoren!

 

DRFG LOGO NEU

 

Line Neu

Die 3.Spalte - Termine

Stand: 2019-01-29

 

September 2019

Sonntag, 08.September 2019 um 10.00 Uhr auf dem Erfurter Hauptfriedhof - Gedenkveranstaltung anlässlich des Tages der Opfer des Faschismus

Vom 20. - 27. September 2019 - Konzerttournee des Moskauer Männerchores des "Heiligen Wladimir" in Thüringen 

Männerchor „Zum Heiligen Wladimir“ aus Moskau, Donnerstag, 19. September 2019 um 19.00 Uhr Mehrgenerationenhaus Erfurt, Moskauer Straße 114, 

Am Mittwoch, den 25,09.2019, um 19.00 Uhr,  Multimedia Vortrag in der Volkshochschule Erfurt (Kochcenter) "Entlang der Transsibirischen Eisenbahnlinie von Moskau bis Peking" mit Zubereitung von russischen Köstlichkeiten

Oktober 2019

Am Samstag, 05. Oktober 2019, 10 -14 Uhr, Saal der Musikschule "Johann Nepomuk Hummel",Am Samstag Karl-Liebknecht-Strasse 1, in Weimar, Schicksale der Bauhäusler

Mittwoch, 9.Oktober 2019, 16.00 Uhr, Bibliothek am Domplatz 1, Erfurt - "Alexander Puschkin zu Gast" bei Literatur am Samowar 

Donnerstag, 10. Oktober 2019 um 18.00 Uhr, Konzert des Vokalensembles "Legenda" aus Kaliningrad (Königsberg) in der "Sankt-Peter und Pauls Kirche" von Andisleben bei Erfurt.

 

.

Symposium zu 100 Jahre Bauhaus - Spuren und Zeugnisse in Russland

Weimarer Oberbürgermeister Peter Kleine wird Grusswort zu Symposium übermitteln.

 

OB Kleine im Gespräch

 

 

Am Samstag, den 31.08.2019 setzte Oberbürgermeister Peter Kleine seine Sprechstunden auf dem Marktplatz in Weimar fort. Unsere Mitstreiterinnen Waltraut Teichmann und Heidrun Sedlazek besuchten ihn vor dem historischen Rathaus und kamen mit ihm ins Gespräch über die Vorhaben und Pläne der Deutsch-Russischen Freundschaftsgesellschaft und des Weimarer Kulturvereins "Museion". Die Verbundenheit mit Russland hat in Weimar tiefe Wurzeln und reicht nicht nur in die Zeit von Maria Pawlowna zurück, sondern hat auch ihre aktuellen Bezüge bis in die Gegenwart. Der OB hörte aufmerksam zu und versprach ein Grusswort an die Teilnehmer des Symposiums am  Samstag, 05. Oktober 2019, „Schicksale der Bauhäusler Philipp Tolziner, Erich Borchert und Konrad Püschel - Gespräche mit Zeitzeugen und Nachkommen aus Perm, Moskau und Weimar" zu übermitteln.

Das vom Auswärtigen Amt geförderte Projekt 100 Jahre Bauhaus - Spuren und Zeugnisse in Russland hat sich der Maxime verschrieben den „Wertediskurs zwischen den Menschen in Deutschland und in Russland zu fördern". Ein ehrlicher Dialog zwischen Russen und Deutschen über Gemeinsamkeiten und Unterschiede ist die Grundlage sowohl für interne Integrationsprozesse als auch für nationale Partnerschaften. Dialog entsteht immer dort, wo Menschen sich treffen, Ideen austauschen und zusammenarbeiten. Diesem Ziel dient auch das Symposium im Oktober in Weimar, zu dem auch Gäste aus Russland erwartet werden.

Dieser Artikel wurde bereits 106 mal angesehen.



.