Login

Login




Registrierung
. Passwort vergessen?
.

Login nur für Administratoren!

 

DRFG LOGO NEU

 

Line Neu

Die 3.Spalte - Termine

Stand: 2020-06-10

 

März 2020

Samstag,7. März 2020, um 13.00 Uhr , gemeinsame Frauentagsfeier mit der Gruppe der Deutschen aus Russland im Zentrum für Integration und Migration, Erfurt Rosa-Luxemburg -Strasse 50. 

Samstag, 21. März 2020, Jahreshauptversammlung Abgesagt!! 

Dienstag, 24. März 2020, ab 16 Uhr, Literatur am Samowar
Abgesagt!!

Weitere Termine 2020

Dienstag, 14. April 2020 Auftritt des Ensembles "Legenda"  Abgesagt!!

Mittwoch, 01. April 2020 17.00 Uhr, Erfurter Russland Stammtisch, Abgesagt!!

Freitag, 1. Mai 2020, Anger Erfurt, "Unsere Gesellschaft stellt sich vor!"Abgesagt!!

Freitag, 08.Mai 2020, um 10.00 Uhr, Gedenkstunde auf dem Erfurter Hauptfriedhof anlässlich des 75. Jahrestages der Befreiung vom Faschismus, findet unter Auflagen statt!!! 

Jahreshauptversammlung der Deutsch-Russischen Freundschaftsgesellschaft in Thüringen e.V. am Samstag, den 20. Juni in 2020, ab 10.00 Uhr im Bürgerhaus, am Roten Berg, Karl-Reimann-Ring 14, 99087 Erfurt. Abgesagt!!

Montag, 22. Juni 2020, 17.00 Uhr "Nie wieder Gegeneinander!" - Überfall Deutschlands auf die Sowjetunion 1941 - Gedenken an der Friedensstele  Gothaer Platz Erfurt

.

Symposium zu 100 Jahre Bauhaus - Spuren und Zeugnisse in Russland

Weimarer Oberbürgermeister Peter Kleine wird Grusswort zu Symposium übermitteln.

 

OB Kleine im Gespräch

 

 

Am Samstag, den 31.08.2019 setzte Oberbürgermeister Peter Kleine seine Sprechstunden auf dem Marktplatz in Weimar fort. Unsere Mitstreiterinnen Waltraut Teichmann und Heidrun Sedlazek besuchten ihn vor dem historischen Rathaus und kamen mit ihm ins Gespräch über die Vorhaben und Pläne der Deutsch-Russischen Freundschaftsgesellschaft und des Weimarer Kulturvereins "Museion". Die Verbundenheit mit Russland hat in Weimar tiefe Wurzeln und reicht nicht nur in die Zeit von Maria Pawlowna zurück, sondern hat auch ihre aktuellen Bezüge bis in die Gegenwart. Der OB hörte aufmerksam zu und versprach ein Grusswort an die Teilnehmer des Symposiums am  Samstag, 05. Oktober 2019, „Schicksale der Bauhäusler Philipp Tolziner, Erich Borchert und Konrad Püschel - Gespräche mit Zeitzeugen und Nachkommen aus Perm, Moskau und Weimar" zu übermitteln.

Das vom Auswärtigen Amt geförderte Projekt 100 Jahre Bauhaus - Spuren und Zeugnisse in Russland hat sich der Maxime verschrieben den „Wertediskurs zwischen den Menschen in Deutschland und in Russland zu fördern". Ein ehrlicher Dialog zwischen Russen und Deutschen über Gemeinsamkeiten und Unterschiede ist die Grundlage sowohl für interne Integrationsprozesse als auch für nationale Partnerschaften. Dialog entsteht immer dort, wo Menschen sich treffen, Ideen austauschen und zusammenarbeiten. Diesem Ziel dient auch das Symposium im Oktober in Weimar, zu dem auch Gäste aus Russland erwartet werden.

Dieser Artikel wurde bereits 771 mal angesehen.



.