Sie sind hier: www.drfg-th.de
.

Ostermarsch 2022 - NEIN ZUM KRIEG!

Ostermarsch1
Dieses Jahr finden die Ostermärsche vom 14. bis zum 18. April statt.
Die traditionellen Friedenskundgebungen gegen die Atombewaffnung werden in diesem Jahr den Krieg in der Ukraine thematisieren sowie andere kriegerischen Konflikte, die weltweit Millionen Menschen in die Flucht treiben. Der Angriffskrieg Russlands auf die Ukraine führt der Welt erneut vor Augen, dass Krieg niemals ein Mittel zur Bewältigung politischer Konflikte sein darf. 

Krieg ist eine entsetzliche Katastrophe

Wir verurteilen den völkerrechtswidrigen russischen Angriff auf die Ukraine auf das Schärfste. Russland muss alle Kriegshandlungen sofort beenden. Notwendig ist ein umfassender Waffenstillstand, der Rückzug aller Truppen und ein Zurück an den Verhandlungstisch. Der von uns seit Jahren kritisierte Konfrontationskurs der NATO gegen Russland rechtfertigt nicht diese militärische Aggression. Sanktionen des Westens, die vor allem die Bevölkerung Russlands treffen, lehnen wir ab, ebenso wie eine militärische Antwort der NATO, die in einer Katastrophe enden würde. Es ist auch falsch, dass Waffenexporte in die Ukraine genehmigt werden. Die Bundesregierung schlägt einen verhängnisvollen Kurs ein: Sie will ein sog. „Sondervermögen“, also Verschuldung durch weitere Aufrüstung von 100 Milliarden Euro für die Bundeswehr, und künftig jährlich mehr als 2% des BIP für Rüstung ausgeben.

Atomkriegsgefahr eindämmen!

Die Gefahr eines Atomkrieges ist heute so groß wie niemals seit der Kuba-Krise zu Beginn der sechziger Jahre des letzten Jahrhunderts. Die Zahl der einsatzbereiten Atomwaffen steigt, Hyperschallraketen und andere moderne Trägersysteme werden gebaut und stationiert. Die in Büchel auf dem Stützpunkt der Bundeswehr gelagerten US-Atombomben müssen abgezogen werden, die F35-Tarnkappenbomber dürfen nicht angeschafft werden. Die Bundeswehr braucht keine atomwaffenfähigen Kampfjets. Die sogenannte „nukleare Teilhabe“ muss beendet werden. Auch nach der russischen Invasion und der angekündigten Erhöhung der nuklearen Alarmstufe sind unsere Forderungen an die Bundesregierung immer noch richtig.

Atomare Abrüstung jetzt!

Wir müssen zurückkehren zu einer Entspannungspolitik, der Abrüstung und der vertrauensbildenden Maßnahmen.
Es gibt keine Alternative zu einer Politik auf der Basis der Prinzipien gemeinsamer Sicherheit.
Deutschlandweit werden Menschen für Frieden und gegen Aufrüstung auf die Straße gehen.
In Thüringen finden Ostermarsch - Kundgebungen in

Erfurt: Donnerstag, 14. April 2022, 16 Uhr, Anger 

Gera: Samstag, 16. April 2022, 10 Uhr, Vorplatz am Kultur- und Kongresszentrum

Jena: Samstag, 16. April 2022, 14 Uhr, Holzmarkt 

Ohrdruf: Samstag, 16. April 2022, 10 Uhr, Bahnhof 

Suhl: Samstag, 16. April 2022, 10 Uhr, Friedenseiche/ Platz der deutschen Einheit

Weimar: Samstag, 16. April 2022, 12 Uhr, Theaterplatz 

statt.

Die Deutsch Russische Freundschaftsgesellschaft ist bei den Veranstaltungen unter der Forderung: „Gemeinsame Sicherheit statt Konfrontation".aktive Mitgestalterin der Ostermärsche 2022.

Hier können Sie den Flyer herunterladen!

Dieser Artikel wurde bereits 295 mal angesehen.



.